Serien

Jodie Whittaker wird Doctor Who!

17. Juli 2017

Wer die aktuelle Staffel von Doctor Who verfolgt, hat bestimmt schon bei einigen Andeutungen eine Augenbraue hochgezogen. Mehr als einmal erwähnt der Doctor (derzeit gespielt von Peter Capaldi), dass er selbst gar nicht weiß, ob er schon einmal zu einer Frau regeneriert ist. Er betont, dass es für einen Timelord durchaus möglich sei, das Geschlecht zu wechseln. Bereits in letzten Staffel war kurz ein Timelord beim Regenerieren ins andere Geschlecht zu beobachten. Und dann ist da natürlich Missy, die einst vom Master zur Frau regenerierte. Der Grundstein für einen Geschlechterwechsel wurde also längst gelegt. Sanft wurde das Publikum darauf vorbereitet, dass es zu einem weiblichen Doctor kommen könnte. Die Skepsis allerdings blieb.

Gestern, am Sonntagabend, die BBC es dann endlich offiziell bestätigt: Doctor Nummer 13 ist weiblich und wird von Jodie Whittaker verkörpert!

 

Ihr ahnt es bestimmt schon: Viele Fans nehmen den Gender-Wechsel nicht gerade auf die leichte Schulter. Manche verkündeten, dass die Serie für sie gestorben sei. Etcetera, etcetera. Aber man braucht ja nur einen kurzen – Augen rollende – Blick auf den aktuellen Erfolg von Wonder Woman werfen, um direkt wieder Vertrauen darin haben, dass das Ganze ein Erfolg wird. Schließlich reagierten durchaus nicht alle Fans negativ. Neben bekannten Who-Tubern haben zum Beispiel die Hosts der offiziellen Fanshow zur Serie ihre Münder gar nicht wieder zu bekommen:

Und was sagt Whittaker selbst dazu, dass sie der erste weibliche Doctor in der über 50-jährigen Seriengeschichte ist? Nur Sympathisches:

„It feels completely overwhelming, as a feminist, as a woman, as an actor, as a human, as someone who wants to continually push themselves and challenge themselves, and not be boxed in by what you’re told you can and can’t be. It feels incredible.“ (x)

Die elfte Staffel von Doctor Who sollte ohnehin einen Neuanfang bedeuten: Nach etlichen Jahren, in denen Steven Moffat (Sherlock, Coupling) als Headwriter die Zügel fest in der Hand gehalten hat, dankt er ab und übergibt das Zepter an Chris Chibnall. Chibnall ist unter anderem für die Erfolgsserie Broadchurch verantwortlich – in der Whittaker ebenfalls eine der Hauptrollen spielt.

(c) BBC One

Wer jetzt schon von Whittakers Können überzeugt werden will, kann gleich drei Staffeln davon bingen: Staffel 1 und 2 findet ihr auf Netflix – aber vorsicht, die Serie ist harter Tobak! Wer weiter zurückgehen möchte, kann zum Beispiel den Film Die Girls von St. Trinian gucken, in dem sie ebenfalls mitspielt. Überhaupt liest sich ihre ImdB-Seite, als könnten wir ihr bei der neuen Rolle voll und ganz vertrauen.

Die neuen Folgen unter Chibnall werden Anfang nächsten Jahres gedreht und dann in Großbritannien etwa im Herbst ausgestrahlt. Neuer Serienchef, neue Doktorin, neues Geschlecht: Wir dürfen uns auf ein ganz neues Who-Erlebnis freuen!

For every whiny dude saying he’s done with Doctor Who, there are five women going „Well fuck, guess I’ll start watching again.“ — L. M. Murphy (@murphyslawyer22) July 2017

Doctor Who geht mit einem Weihnachtsspecial auf BBC One weiter, in der sich aller Wahrscheinlichkeit nach der Doctor in meine (zukünftige) Lieblingsdoktorin regeneriert. Ich freue mich und wünsche Whittaker den Spaß ihres Lebens mit dieser Kultrolle.

Mehr Frauen bei Doctor Who

Lovely Saturday – Catherine Tate aka Donna Noble

Lovely Saturday – Jenna-Louise Coleman

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar