Queer Life

Charlys Youtube Rückblick 2016

31. Dezember 2016

Wer wie ich Silvester freiwillig allein zuhause verbringt, hat vermutlich ein ähnliches Bespaßungsprogramm wie ich geplant: Essen, Nickerchen machen, weiter essen, trinken und dabei essen, repeat. Währenddessen läuft nebenbei selbstverständlich eine bunte Mischung aus Netflix, Blu-Ray und natürlich auch Youtube.

Wie schon in den letzten Jahren könnt ihr euch jetzt von ein paar meiner Youtube-Highlights des Jahres berieseln lassen, während dieses furchtbare Jahre endlich ein Ende findet!

Bringen wir eines der größten Themen, auch auf Youtube, direkt hinter uns: Die US-Wahl.

Bevor das orangene Monster ins Amt gehoben wurde, gab es auf Youtube einige Aufklärungsarbeit. Der Cast von Will and Grace hatte sich sogar für eine kleine Episode zusammen getan…

…und Youtuberin Lily Singh aka Superwoman hat in einem kurzen Skit das generelle Gefühl der restlichen Welt über die Wahl zum Ausdruck gebracht.

Neben ihrem Video zur US-Wahl hat Lilly Singh übrigens noch einige andere tolle Videos gemacht und den Hashtag #GirlLove ins Leben gerufen, zu dem wir ja wohl alle nur „Amen“ sagen können!

Bevor Obama sich von uns verabschiedet, hat er allerdings noch einige gute Dinge getan. Vor allem natürlich Ellen die Medal of Freedom zu überreichen. Nicht nur Ellen hatte Tränen in den Augen bei Obamas wahren Worten.

Aber weg von der Politik hin zur Musik, den großartigen Carpool Videos von James Corden und meinem Highlight: Adele! Mitsingen!

Comedy: Wie wär es wohl wenn Studentenverbindungen feministisch wären?

Auch 2016 hat Buzzfeed mit einigen Videos für Visibility gesorgt und zum Lachen gebracht. Zum Beispiel in 1. vs. 101. Mal in einer Gay Bar.

Dann wären da diese sechs Momente, die nur queere Frauen verstehen…

…und Momente, die für heterosexuelle Frauen wenig Sinn ergeben:

Es gab sogar eine kleine Miniserie namens the Lesbian Princess. Folge eins könnt ihr gleich gucken, Folge zwei ist hier und drei hier!

Diese Probleme, die Menschen haben, die wie ich gerne komplett schwarz tragen, kann ich auch alle schmerzlich nachvollziehen…

Und was wäre eigentlich, wenn Frauen genauso über ihre Vaginas reden würden, wie Männer über Penisse? „Just…airing it out.“

Die queere Gabi Dunn, die inzwischen mit Allison Raskin ihren eigenen Youtube-Channel Just Between Us erfolgreich betreibt, hat in diesem Jahr auch einige großartige Dinge online gestellt. Solo war sie im Skit Virgina Woolfs Personal Assisant zu sehen. Feat. Tilda Swinton. Kind of.

Und zusammen haben sie mit Hollywood Solves Sexism den Trailer zu einem Film gemacht, den wir wohl alle mit Kusshand sofort ansehen würden. Immer und immer wieder.

Ein paar von uns werden über den Jahreswechsel bestimmt wieder vom monatlichen Übel geplagt – oder feiern ganz stolz zum Jahresende noch einmal ihre Weiblichkeit. You do you. So oder so ist diese Honest Tampon-Werbung tatsächlich sehr…honest.

Hachja. Eigentlich ist das Ganze jeden Monat ja auch gar nicht SO schlimm, nicht wahr?

Lasst uns einfach alle zusammen mit Maya Rudolph ihren Vagina Jingle singen!

Kristen Bell war 2016 auch wieder eine Augenweide und sprach in diesem Huffington Post Clip die Wahrheit, die ganze Wahrheit darüber, wieviel Geld Konzerne sparen könnten, wenn sie einfach mehr Frauen anstellten!

Was würde aber wohl passieren, wenn Frauen Superkräfte hätten? Eigentlich nur Gutes!

Während wir darauf warten, dass der Ofen endlich die nächste Runde Essen ausspuckt, können wir Tilda Swinton und Benedict Cumberbatch fast 30 Minuten beim Jenga spielen zugucken. Das bleibt bis zum Ende spannend, lustig und großartig. Versprochen!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und noch mehr Tilda und Ben braucht, kann sich noch dieses kurze, witzige Interview ansehen:

Neues aus der Sherlock-Hölle gibt es dann ab morgen Abend, wenn in Großbritannien nach drei Jahren endlich die vierte Staffel startet.

Für alle, denen das jetzt schon zu düster war, hab ich hier eine meiner Lieblingsparodien des Jahres. Die Hillywood-Schwestern haben von Patreon finanziert eine Sherlockparodie gedreht und dabei wirklich keine Mühe gescheut. Wer genau hinsieht erkennt etliche der Originaldrehorte!

Eine der größten Heldinnen des Jahres dürfen wir natürlich auch nicht vergessen: Kate McKinnon hat es dieses Jahr richtig nach oben geschafft! Hier ist sie einmal in einer Carol-Parodie als Carol selbst:

Auch sonst war sie dieses Jahr besonders in Talk Shows sehr witzig, insbesondere wenn sie über ihre fette Katze geredet hat:

Wer jetzt, natürlich, wieder Geschmack an ihr gefunden hat, kann auf diesem Youtube-Channel eine Zeitreise zu den Anfängen ihrer Karriere machen und sehen, dass sie schon immer einfach großartig war!

Zwei 2016 Mashup-Videos darüber, was in der Serien- und Filmlandschaft dieses Jahr so passiert ist, dürfen zum Schluss natürlich nicht fehlen!

John Oliver soll nun das letzte Wort bekommen und das aussprechen, was so viele von uns so oft in diesem Jahr gedacht haben: FUCK you, 2016!

„Hey 2016, punch yourself in the dick. Fuck this year.“


Ganz Recht, machen wir uns nichts vor. 2016 war ein sexistischer, soziopathischer, xenophobischer, rassistischer, homophober, sadistischer, verrückter Mann.
Lasst um Mitternacht auf 2017 anstoßen und darauf hoffen, dass das nächste Jahr wie eine der großartigen Frauen in diesem Post wird. Oder zumindest alles daran setzt, es zu werden.
Cheers, my lovelies!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar