Filme Lovely Saturday

Lovely Saturday – Cécile de France

14. Mai 2016
LaBelleSaison

© Alamode Film

 

Dieses hübsche Pärchen ist euch sicher schon aufgefallen: Seit gut einer Woche turteln Cécile de France und Izïa Higelin im Kino. Catherine Corsinis La Belle Saison (Alamode Film) bekommt zurecht auch von Mainstreammedien viel Lob. Der Film spielt in Paris der 1970er sowie in der französischen Provinz und lässt zwei toughe Frauen aufeinander prallen. Eine Bauerstochter kommt zum Studieren in die Großstadt und verliebt sich dort in eine frauenbewegte Spanischlehrerin. Sowohl die feministische Bewegung mit all ihren Widersprüchen als auch die Bindung ans Landleben nimmt Corsini ernst. Beide Frauen sind von der Welt der anderen fasziniert und fühlen sich dort freier als in ihrer eigenen. Für die jüngere Delphine ist es nicht die erste lesbische Liebe, wobei ihre Eltern davon nichts erfahren sollen. Carole dagegen lebt bisher mit einem Mann und lernt sich selbst völlig neu kennen…

Wie der Titel schon andeutet, kann die stürmische Sommerliebe noch nicht alle Schranken überwinden. Trotzdem ist es eine Freude, die Entwicklung der beiden energischen Heldinnen mitzuerleben. Das alles ist wunderbar sonnig und freizügig gefilmt, außerdem mit einem Soundtrack von Janis Joplin bis The Rapture veredelt. Ein Genuss.

Während ich von Izïa Higelin – die unter dem Namen IZIA schon drei erfolgreiche Rockalben veröffentlichte – noch viel mehr zu sehen hoffe, hat Cécile de France bereits eine beeindruckende Filmografie vorzuweisen. Neben La Belle Saison lohnt es sich, ihre älteren Filme als DVD/VoD zu entdecken (Verleih siehe Bildunterschrift).

Für hübsche Tank-Top-Szenen empfehle ich besonders L’Auberge espagnole.

Universum Film

 

Berühmt wurde Cécile de France nämlich ebenfalls mit lesbischen Rollen, bis zurück zum eher ekligen Horrorfilm Haute Tension.

Ascot Elite

 

Dann doch lieber Cédric Klapischs Trilogie einlegen, wo sie zunächst ihrem besten Kumpel (Romain Duris) beibringt, wie man Frauen verführt …

… und schließlich eine Entwicklung durchmacht von der Babybutch zur Patchworkfamilie.

Casse-tête chinois-Bild3

Studiokanal

 

Auch nicht zu vergessen ist ihre Hauptrolle als singende Nonne mit Kassengestell im Biopic Soeur Sourire.

Salzgeber

 

Karriere machte die inzwischen 40-jährige Belgierin im französischen wie auch im internationalen Kino, hier wie dort mit berühmten Regisseuren und Co-Stars sowie in den verschiedensten Genres. Dieses Jahr wird sie beispielsweise neben Jude Law und Diane Keaton in der TV-Serie The Young Pope sowie im Kinderfilm Le voyage de Fanny zu sehen sein. Wenn es ist ihr zu langweilig wird, greift sie mal zur Waffe.

OFF LIMITS – Koch Media

 

In der 2004-Version von In 80 Tagen um die Welt – die übrigens für die verschiedensten Stadtszenen Berliner Drehorte einsetzte – bewies Cécile vor allem, dass sie auch die plattesten Witze und schlimmsten Kostüme nicht entstellen können.

Universum Film

 

Anzüge stehen ihr da doch besser – wie im Drama Hereafter an der Seite von Matt Damon oder in dem Agentenfilm Möbius.

Warner Home

Pro Kino

 

In vielen ihrer Filme zeigt sie gern ihre Beine, ob als Leistungsschwimmerin (Un Seret) oder Ziehmutter (Le gamin au vélo).

Indigo

Alamode Film

 

Die vielen hübschen Liebesszenen dürft ihr selbst entdecken, angefangen natürlich mit La Belle Saison.

Schönes Kinowochenende wünsche ich!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar