Lovely Saturday Serien

Lovely Saturday – Shonda Rhimes

26. September 2015

Shonda Rhimes ist ohne Frage eine der bekanntesten TV-Produzent_innen momentan. Und das zu recht. Dank ihr, haben wir in den letzten 12 Jahren einige der spannendsten und außergewöhnlichsten Frauenfiguren in gleich vier Serien bewundern können. Ihre Serien legen starken Fokus auf Frauenfreundschaften…

Auf toughe Frauen…

Auf Frauen, die einer nicht immer auf Anhieb ganz sympathisch sind…

Auf Figuren, die wissen, worauf es in Beziehungen ankommt…

Auf queere Figuren, deren Storylines über kurz oder lang das Herz brechen…

Und sie war mitverantwortlich für legendäre Momente wie diesen hier:

Oder diesen:

Oder diesen:

Zwischen all dem haben ihre Serien auch dafür gesorgt, dass wir mehr als einmal zum Taschentuch greifen mussten. Nur in Games of Thrones wird mehr gelitten und gestorben als in einer Shonda Rhimes-Serie. Alles kann passieren in Shondaland.

Mehr als genug Grund also, Shonda Rhimes einen Samstag zu widmen. In ihre neuste Serie How to Get Away With Murder habe ich leider nicht so rein gefunden wie in Scandal oder Grey’s. Die zweite Staffel startete jedoch mit einer Enthüllung: Die Protagonistin Annalise ist bisexuell. Das ist besonders nach dem Emmy-Gewinn für Schauspielerin Viola Davis letzten Sonntag etwas bemerkenswertes. Davis gewann als erste afro-amerikanische Frau überhaupt als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie für How to Get Away With Murder – nicht nur ich hatte bei ihrer Rede Tränen in den Augen:

The only thing that separates women of colour from anyone else is opportunity. You cannot win an Emmy for roles that are simply not there. So here’s to all the writers, the awesome people that are Ben Sherwood, Paul Lee, Peter Nowalk, Shonda Rhimes, people who have redefined what it means to be beautiful, to be sexy, to be a leading woman, to be black, and to the Taraji P. Hensons and Kerry Washingtons, the Halle Berrys, the Nicole Beharies, the Meagan Goods, to Gabrielle Union. Thank you for taking us over that line.

Noch eine Kerbe für Shonda! Die steht allerdings alles andere als still, denn sie hat direkt die vierte Serie namens The Catch in der Mache.

Die Shonda-Liebe ist beim ausstrahlenden US-Sender abc so groß, dass es da inzwischen nicht einmal mehr TGIF (Thank God it’s Friday) heißt, sondern TGIT. Selbst beim Wetterbericht:

Trotz all dem widmet sich Shonda allen Serien gleichwertig, was unter anderem dazu führt, dass sich der Cast aller Serien wie eine große Familie fühlt und extrem loyal ist, wie man bei Kerry Washington sehen kann.

Wie es ist mit Shonda zu arbeiten, berichtete Kerry Washington in ihrer Laudatio bei den GLAAD-Awards:

…we are a family, an inspired, talented, beautifully diverse family, all coming together, each week, to tell a story […].From conceiving an idea to casting a role, Shonda works with an open heart and an open mind. She looks beyond gender, age, race and sexual orientation. The bottom line, the question she always asks her herself is: How can I best tell the story? How can we best tell the story?

Bei den Writers Guild Awards zeigt Shonda, dass sie selbst gute Reden halten kann, als sie den Lifetime Achievement Award bekam:

And I want to thank all of you. This is crazy. I never really thought that the fact that I think that the world inside of television should look like the world outside would be something special. And it feels sort of crazy to me that other people do. The idea that we should normalize television and make it look like the world you see inside of a grocery store shouldn’t be revolutionary. And the fact that it is still that way, that we are still dragging television into a place that it should have been at least 40 years ago is a problem and it is sad but we are getting there. So: One day.

Noch mehr Beweis, wie loyal der Cast zu Shonda steht, ist der Fotoshoot fürs Essence Magazin:

Die sage und schreibe 12. Staffel von Grey’s Anatomy startete letzte Woche in den USA mit einer lesbischen Teenagerdrama-Folge. Man kann hoffen, dass sich die Staffel wieder mehr auf Freundschaft als auf Romanzen konzentriert. Für eine Serie, die eigentlich als kleiner Sommer-Füller geplant war, wurde eine, die aus der Fernsehlandschaft kaum noch weg zu denken ist. Hauptdarstellerin Ellen Pompeo verkündete außerdem, dass sie nach Grey’s nie eine andere Rollen spielen wollte, sie fände, sie hätte sich genug bewiesen. Recht hat sie.

Die vierte Staffel von Scandal startete direkt nach Grey’s, die zweite Staffel How to Get Away with Murder lief bei TGIT direkt im Anschluss. Ihre neue Serie wird im nächsten Jahr anlaufen. Bei uns laufen alte Grey’s Folgen auf sixx, die elfte Staffel momentan auf Pro7 Fun. Die zweite Staffel von Scandal läuft auf TNT Glitz, How to Get Away with Murder läuft bei uns unter dem einfach verkürztem Namen Murder, Mittwoch Abends zur Primetime auf VOX. Streamen kann man Grey’s über Amazon im Original und auf Deutsch.

Es wird also nicht ruhig in Shondaland! Gott sei dank. In dem Sinne: Dance it out!

Oder wenn die Woche furchtbar war, macht es einfach wie Olivia:

Habt ein schönes Wochenende!

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar