Bücher Queer Life

Ada & Mary, oder: Die Wollstonecraft-Detektivagentur

18. September 2015

9783764150716

„Es roch nach Abenteuer und nach Geheimnissen. Und das waren die Dinge, die Mary am meisten faszinierten.“

Zwei im Heißluftballon über das London von 1826 fliegende Heldinnen erscheinen schon gewagt abenteuerlich für einen Kinderkrimi. Dennoch ist der auf dem Titelbild gespoilerte Ausflug nur eine fernere Pointe in Adas und Marys unglaublich erfolgreiche Agentur für das Lösen unlösbarer Fälle. Diese „Wollstonecraft-Detektivagentur“ ist Jason Stratfords Trick, um in einer Alternativwelt zwei Pionierinnen einer Epoche zusammenzubringen: die fantasiebegabte Mary Godwin (später Shelley), Frankenstein-Autorin und Tochter der feministischen Vorreiterin Mary Wollstonecraft, und das mathematische Genie Ada Byron (Lovelace), Tochter von Lord Byron und bekannt als erste Programmiererin überhaupt, 100 Jahre vorm ersten Computer.

Mit verringertem Altersunterschied (eigentlich waren sie 18 Jahre auseinander) werden aus den beiden Persönlichkeiten ungleiche Freundinnen, die sich explizit den Konventionen für bürgerliche bzw. adlige Mädchen entziehen. Sie sperren den Hauslehrer „Peebs“ (ein Cameo von Marys tatsächlichem Ehemann Percy B. Shelley) in den Lagerraum, lassen sich vom unscheinbaren Bücherfreund Charles (Dickens als Teenie) helfen und gehen auf die unerschrockene Recherche nach einem gestohlenen Mondstein. Der Plot ist zudem eine Reminiszenz an Wilkie Collins: Der Monddiamant gilt als allererster Detektivroman.

Während er im Anhang gründlich die historischen Vorlagen erklärt, geht Stratford in der Geschichte betont frei damit um. Unglaublich witzig und ziemlich spannend beschreibt er die Erlebnisse der klugen Mary und der exzentrischen Ada. Die großen und kleinen Illustrationen von Kelly Murphy helfen, in die Zeit des frühen 19. Jahrhunderts einzutauchen und treffen die charmante Ironie des Textes.

Empfohlen wird das Buch ab 10 Jahren, doch wann gibt es solche phantastischen Bücher schon für Erwachsene: Feminismus und Literaturgeschichte verpackt in einen kleinen Krimi im historischen, genauer: historisch unkorrekten London! Kein Wunder, dass die Idee zur Detektivserie auf Kickstarter für große Resonanz sorgte. Und das Beste: Die Fortsetzung ist zumindest im Original schon für nächstes Jahr angekündigt.

„Wir werden mehr Verbrechen brauchen.“ (Ada)

Jordan Stratford: Adas und Marys unglaublich erfolgreiche Agentur für das Lösen unlösbarer Fälle, übersetzt von Birgit Franz, Ueberreuter Verlag, 224 Seiten, 14,95 Euro. E-Book 11,99 Euro. Original: The Case of the Missing Moonstone: The Wollstonecraft Detective Agency, ca. 12,95 Euro.

Adas Zimmer

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar