Lovely Saturday Serien

Lovely Saturday – Eliza Jane Taylor

21. März 2015

„This actress is rocking Vine!“ schnellte es mir über meine Twittertimeline. Ich weiß gar nicht mehr, welche verirrte Seele das twitterte, nur dass ich etwas skeptisch auf den Link klickte. Die besagte Schauspielerin stellte sich als Eliza Taylor heraus, die ich zu dem Zeitpunkt bereits zwei Staffeln lang in der düsteren Dystopie-Serie The 100 verfolgt hatte. Dort spielt sie Clarke, eine von 100 jungen Menschen, die aus dem Weltall auf eine radioaktiv verseuchte Erde zurück geschickt werden, um deren Bewohnbarkeit zu testen. Vom etwas nervigen Blondchen, das passend „princess“ genannt wird, macht Clarke eine bemerkenswerte Entwicklung durch. Bereits am Ende der ersten Staffel wird sie von allen (noch lebenden) als Anführerin der Truppe bezeichnet.

Taylor also sollte das Vine-Ding, was sich mir bisher nie so richtig erschlossen hatte, rocken. Die Profilbeschreibung mit „I am hungry“ war schon einmal äußerst sympathisch.

Eine Stunde später hatte ich mich durch alle ihre Vines geklickt und war ein kleines bisschen verliebt. Denn nicht nur ihre Freitagabende verbringt sie so stilvoll wie ich:

Auch ihre Samstag-Partytime-Atmosphäre passt perfekt zu meiner eigenen!

Von Frühaufstehern scheint sie wenig zu halten:

Und das mit dem „Sport machen“ ist für sie eine große Qual:

Aber zum Glück weiß sie Essen immer noch genauso zu schätzen wie vor The 100!

Auch an der Humorfront würde es mit uns beiden sehr gut klappen…

Und dann war da noch die Sachen mit dem Weg…

Mit Kindern kommt sie außerdem auch blendend klar:

Und überhaupt würden sie und ich uns sehr gut verstehen. Nicht war, Eliza?

Mmmh… Gyoza…

Die zweite Staffel von The 100 ging in den USA bereits vor einigen Wochen zu Ende und präsentierte sich schon wie in Staffel 1 mit einem bösen Cliffhanger. Spoiler Alert: Auch wie es mit Clarke und ihrem Liebesleben weitergeht, bleibt spannend. Denn Clarke küsste eine der anderen Anführerinnen, die sich auf dem Planeten herumtreiben, und scheint damit ganz offiziell vom heterosexuellen Label nicht viel zu halten.

Zum Glück wurde die Serie bereits für eine dritte Staffel verlängert, da hätte auch Eliza am letzten Tag am Set nicht weinen müssen. Sie wird auch in Zukunft die Möglichkeit haben in Matsch und Dreck mit falschen Kampfwunden herumzutollen.

Behaltet JLaw, ich nehm Eliza! Achja, wie ging überhaupt die Sache mit dem Weg aus…

Eliza Taylor auf Twitter und natürlich auf Vine

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar