Queer Life Serien

Looking Forward: Serien 2015

18. Januar 2015

Was es in 2014 so Schönes in Film und Fernsehen zu sehen gab, haben wir im Lovely Saturday mit einem Haufen wundervoller Videos bereits gezeigt. Unsere Held_innen quer durch alle Medien und Bereiche haben ebenfalls einen Samstag gewidmet bekommen. Aber lasst uns endlich nach vorne blicken! Was bietet uns das neue Jahr? Auf geht’s in die weite (englischsprachige) Serienwelt 2015!

Looking startete direkt im Januar mit der zweiten Staffel. Dass es auch in den neuen Folgen turbulent zugehen wird, versprach bereits der Trailer und die erste Folge machte direkt Lust auf mehr.

Herrlich queer wird es im neuen Jahr auch in der zweiten Staffel von der großartigen Webserie Carmilla! Die kehrt noch diesen Frühling zurück. (Webserien Review – Carmilla) Wer sie noch nicht geguckt hat, sollte definitiv mal reingucken. Die erste Staffel ist endlich, inklusive Weihnachtsspecial – komplett.

Apropos lesbians: Da wäre ja noch diese neue Serie aus der Feder von Liz Feldman, produziert von Ellen DeGeneres namens One Big Happy. Wir erinnern uns, die Serie die sich um eine Lesbe (Elisha Cuthbert) und einen heterosexuellen Mann (Nick Zano) dreht, die, aus welchen ominösen Gründen auch immer, beschließen zusammen ein Kind zu bekommen, während er wenig später allerdings seine große Liebe (Kelly Brook) trifft? Ja, wir können bisher von dem Projekt eigentlich auch nur positiv überrascht werden, so sehr liegt unsere Erwartungshaltung an das Format im Minusbereich. Start ist der 17. März.

Für noch mehr queeres Fernsehen können wir uns bei Russell T Davies bedanken. Der ehemalige Showrunner von Doctor Who und Queer as Folk (UK), hat gleich drei neuen Serien mit Storylines rund um das Leben von Schwulen und Lesben kreiert. Während es in Cucumber um Henry (Vincent Franklin) und seinen Partner Lance (Cyril Nri) und deren Trennung geht, erzählt die Schwesterserie Banana in jeder Folge Stand-Alone Stories aus dem Leben der queeren Menschen der Manchester Szene. Tofu ist schließlich eine Webserie über das „moderne schwule Leben von jungen Leuten“.  Ausstrahlende Sender sind Channel 4 (Cucumber), E4 (Banana) und das Onlineportal vom Sender 4OD, Start ist der 22. Januar.  Im Autorenteam ist übrigens unter anderem Sue Perkins!

Apropos Perkins: Die wird nicht nur auch die nächste Staffel von The Great British Bake Off moderieren (einem meiner größten Guilty Pleasures, das jeder Kuchengenießerin ans Herz gelegt sei), sie bekommt auch noch eine Talk Show mit Co-Moderatorin Mel Giedroyc: Mel and Sue’s New Daytime Show! Die beiden hatten schon vor 16 Jahren eine Sendung zusammen und das kann eigentlich nur witzig werden. Heim der Serie wird ITV. The Great British Bake-Off  wird selbstverständlich im Sommer auch zurückkehren, das aber auf BBC One.

Und noch mehr aus Großbritannien. Dort startet nach dem Pilot vom letzten Jahr endlich die Serie Raised By Wolves aus Caitlin Morans Feder! Wir freuen uns jetzt schon ein kleines Loch in den Bauch! Start der Serie ist noch für diesen Monat auf Channel 4 angekündigt.

http://youtu.be/M7o7RITgN54

Einige Serien geben in 2015 nur ein kurzes Gastspiel, anderen müssen wir endgültig Lebwohl sagen. Mad Men wird seine letzten Folgen zeigen.

Von Lost Girl werden wir dieses Jahr auch Abschied nehmen. Nach den ersten Folgen der Staffel müssen wir allerdings gestehen, dass das ganz gut so ist. Wobei uns Kenzies Sprüche jetzt schon fehlen:

Eine der besten Comedies der letzten Jahre verlässt uns ebenfalls: Die letzte Staffel von Parks and Recreation ist bereits auf NBC angelaufen und ich weine jetzt schon ein bisschen.

Bei Good Wife müssen wir uns von der wohl coolsten Figur verabschieden: Kalinda Sharma geht am Ende der aktuellen 6. Staffel. Wir halten die Daumen, dass ihr Abgang weniger tragisch wird als der einer gewissen anderen Hauptfigur der Serie.

Archie Panjabi bleibt uns vielleicht in The Fall erhalten, dessen 3. Staffel aber noch nicht bestätigt wurde. Luther kehrt für zwei Folgen zurück und hat hoffentlich die großartige Ruth Wilson als Alice mit im Gepäck! Gut, Idris Elba ist auch nicht zu verachten, aber: Ruth! Der großartige Redhead wurde übrigens völlig zurecht für ihre Rolle in The Affair, wie auch die Serie selbst, mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Trotz einer Menge Hetero-Sex, war die Serie für mich mein Gender-kritisches Highlight des letzten Serienjahres! Auch diese Serie kehrt 2015 auf die Bildschirme zurück.

Im selben Atemzug sei hier noch kurz die Serienverfilmung Outlander erwähnt. Trotz der Kostüme und der hübschen Hauptdarstellerin (Caitriona Balfe) zehren die Beinahe-Vergewaltigungen mächtig an den Nerven, allerdings ist die Serie ganz offensichtlich für den female gaze geschrieben und gedreht worden. Der zweite Teil der ersten Staffel wird im April ausgestrahlt.

Sherlock kehrt mit einem Weihnachtsspecial 2015 zurück und scheint uns auf eine Zeitreise mitzunehmen:

Is it Christmas yet? Die vierte Staffel soll dann direkt Anfang 2016 folgen. Auf mehr Sherlock kann man sich übrigens bei der weiblich besetzten Webserie Baker Street freuen:

Die ersten beiden Folgen sind bereits online.

Im Sommer gibt es mehr von unser aller Highlights Orange is the New Black und Transparent. Wer letzteres noch gar nicht geguckt hat, sollte das dringend nachholen. Die von Amazon produzierte Serie von Jill Soloway hebt sich in vielerlei Hinsicht von anderen Serien weit ab:

Der Golden Globe ging völlig zurecht an den Hauptdarsteller Jeffrey Tambor und die Serie selbst.

Noch eine Golden Globe Überraschung: Jane the Virgin.

Nach dem Globe-Gewinn für die Hauptdarstellerin Gina Rodriguez, habe ich der Serie doch eine Chance gegeben. Obwohl ich immer dachte, dass ich sie wirklich, wirklich nicht mögen würde, fühlte ich mich alle 9 Episoden durchweg gut unterhalten. Trotz der abgedrehten Idee der „Aus Versehen- Inseminierung“, kann die im Telenovela-Stil gehaltene Serie sich durchaus beweisen – und stellt euch meine Überraschung vor, als ich plötzlich Szenen wie diese sah.

Zu ernst sollte Jane the Virgin oder auch die lesbische Storyline wohl nicht genommen werden, aber einmal rein schalten kann nicht schaden! Die Serie kehrt am 20. Januar zurück.

Nicht zu vergessen: Tatiana Maslany kehrt in diversen Rollen in der dritten Staffel Orphan Black zurück. Der Trailer verspricht bereits nichts Geringeres als Krieg:

Bereits gestartet ist außerdem der Avengers-Ableger Agent Carter, in der das erste Mal im Marvelunversium sich alles um eine (einzige) Frau drehen darf. Gut, das alles im sexistischen Umfeld der 40er Jahre, aber bereits in den ersten Folgen ist Hayley Atwell nichts anderes als awesome!!

Noch mehr Serientipps im Schnelldurchlauf: Mr Selfridge (LS) und seine bezaubernden Damen starten schon am 25.1. in die neue Staffel. Derweil stehen Derek Jacobi und Ian McKellen wieder als schwules Pärchen vor der Kamera für die bissige Sitcom Vicious, die hoffentlich noch dieses Jahr auf die Bildschirme zurückkehrt. Ab März darf Legartha in Vikings hoffentlich genauso tough sein, wie in den zwei Staffeln davor, während Once Upon A Time uns wieder mit jeder Menge Gay Baiting ködern kann. Die lesbischen Ladies in Grey’s Anatomy werden in den kommenden Wochen ebenso erneut begeistern wie House of Cards und Claire Underwoods (LS) formidabler Kleidungsstil. Begeisterung haben wir auch dringend nötig, so wie uns Autorin Sally Wainwright gerade in Last Tango in Halifax (LS) das Herz bricht bzw. sehr wütend macht.

Im Guten wie im Schlechten hat das Jahr noch viel Neues zu bieten – oft mit altbekannten Gesichtern!

Ksenia Solo wechselt zu Orphan Black!

Ksenia Solo wechselt zu Orphan Black!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar