Serien Webserien-Review

Webserien-Review: Carmilla

31. Oktober 2014

Carmilla Logo

Lange ist es her, dass mich eine Webserie wirklich so begeistert hat. Als die queere Vloggerin Becca Carmilla als eine Mischung aus Buffy, Welcome to Nightvale und Veronica Mars beschrieb, war es selbstverständlich, dass ich in Carmilla rein gucke. Bereits nach ein paar Episoden, war ich verliebt. Die moderne Neuerzählung von Sheridan Le Fanus Gothic Novelle Carmilla, ist eine der schönsten Webserien der letzten Zeit, die sich jetzt schon mit Größen wie The Lizzie Bennet Diaries messen kann.

Oh and what is not to love? Die bisherigen 26 Episoden sind gestückt mit Anspielungen auf Lieblinge wie Doctor Who, Sherlock und allen voran Veronica Mars. Es gibt Twilight-Hate, viele Tank Tops, Karohemden, Redheads und so, so viel Queerness, dass es die reinste Freude ist. Und das Schönste: Es kümmert keinen. Niemand hat eine sexuelle Identitätskrise und es gibt keine Coming Out Storyline. Alle sind wie sie eben sind und jeder akzeptiert das. Und die Titelheldin? Die taucht bereits in Episode 2 auf: Bier trinkend, Lederhosen und roten Lippenstift tragend, Punk Rock hörend und auch sie flirtet mit der Protagonistin Laura. Wenn dann noch die besten Freundinnen LaFontaine und Perry dazu stoßen, zwischen denen doch bestimmt auch noch was laufen könnte und sich plötzlich so etwas wie ein love triangle zwischen Laura, Carmilla und Danny entwickelt, spätestens da muss man Carmilla einfach lieben!

Nicht eine, nicht zwei, nein, gleich fünf queere junge Frauen lassen sich bei Carmilla finden, der ungedrehte Bechdeltest wird nichtmal beinahe bestanden, sondern gleich direkt vergessen, der Cast hat unglaublich gute Chemie, im Zentrum steht eine gut ausgeklügelte Mysterygeschichte bei der gerätselt, gelacht, aber auch manchmal ein wenig gegruselt werden darf. Außerdem: Lesbische Vampire? Halloho und yes please.

Neue Episoden gibt es jeden Dienstag und Donnerstag, die erste Staffel soll um die 36 Episoden in der ersten Staffel umfassen, insgesamt sind um die hundert geplant! Ich freu mich! Auf Tumblr hat sich Carmilla inzwischen auch zum regelrechten Kult entwickelt. Auf Twitter kann man auch allen Figuren der Serie folgen und die LaFontaine Schauspielerin Kaitlyn Alexander stellt passend zur Serie auch noch Songs online, die sie selbst singt oder interviewed andere Mädels aus dem Cast. Behind the Scenes-Interviews gibt es auch schon – phu! Selbst der Titelsong ist cool! Na, in diesem Sinne, legt los mit den ersten 27 Episoden von Carmilla:

Happy Halloween, Kittens!

Update 2016: Binged direkt alle Staffeln durch!

 

Facebook     Twitter     Instagram     Tumblr 

Carmilla 2

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar