Musik Queer Life

Musikvideo-Mittwoch: Princess Rap Battle

1. Oktober 2014

PrincessBattle

Rap mit Krönchen: Whitney Avalon, die euch schon in einer Serie oder Werbung über den Weg gelaufen sein mag, hat sich die Evolution der Disney-Prinzessinnen angesehn und auf einen gerappten Zweikampf zugespitzt. Neben Script, Regie (zusammen mit Steve Gossett) und Produktion übernahm sie auch gleich den Part des Schneewittchen, der allerersten abendfüllenden Trickfilm-Heldin von 1937. – Heldin? Da ist Elsa (Katja Glieson) aus Disneys jüngstem Hype Frozen aber anderer Meinung und lässt es auf den verbalen Girl Fight ankommen.

Snow White wächst erstaunlich über ihre Rolle hinaus und kann auch mal punkten:

As for your powers, they’re hardly legit
You built a whole castle with nowhere to sit

Doch Elsa, flankiert von der stürmischen Schottin Merida (Caroline Gayle) und der Froschküsserin Tiana (Shawana Carter), hat ganz klar die besseren Argumente:

And who eats an apple a stranger gives ya? (Duh)
And who needs a man to save and kiss ya?
I’m savvy, strong, single, and so independent
You’re the weakest role model while I am transcendent
… go find a cottage to clean
You’re one ditzy princess, I’m a motherfucking queen

Snow White erstarrt, während Cinderella (Brittany Jo Gaylord) und Aurora (Briana White) das Weite suchen...

Behind the Scenes: Nachdem Elsa Schneewittchen mit einem heißen Kuss erlöst hat, geben die 21st-Century-Kweens dem Classic-Disney-Trio noch ne Chance, einen emanzipatorischen Crashkurs und ein gemeinsames Makeover.
Finally, sisterhood rules.

Weiterer Anspiel-Tipp: Mit ihrer Miley Cyrus-Parodie I’ve Never Seen Breaking Bad spricht uns Whitney Avalon 100%-ig aus der Seele.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar