Awards Queer Life Serien

Die Nominierungen der 66. Emmy Awards

22. August 2014

Die diesjährige Verleihung der Emmy-Awards steht wieder vor der Tür! In der Nacht zu Dienstag, werden in L.A. die wichtigsten Preise der Fernsehlandschaft verliehen. Wir stellen wie jedes Jahr die wichtigsten Nominierungen vor, machen Vermutungen, die möglicherweise alle daneben liegen und bereiten euch auf die große Nacht vor. Die „kleinen“ Emmys, die Creative Arts Emmy Awards, wurden bereits letztes Wochenende verliehen. Bei der Verleihung werden u.a. die besten Gastdarsteller, Kostümdesign und Musik ausgezeichnet. Die Gewinner_innen könnt ihr hier nachlesen. Eine komplette Liste mit allen Nominierungen lässt sich hier finden.

emmys-2

Durch den Abend führt dieses Jahr der SNL-Alum und jetzt Late Night Talk Show-Host Seth Meyers. Es verspricht also witzig zu werden!

https://www.youtube.com/watch?v=JaKpczyTAic

Fangen wir an mit dem Bereich Comedy an.

comedy

Neu sind in diesem Bereich dieses Jahr die Start-Up Comedy Silicon Valley und unser aller Liebling Orange Is The New Black! Gewinner in diesem Bereich war die letzten 5 Jahre hintereinander immer Modern Family. Ob sie diesen Trend halten können, bleibt abzuwarten!

In der Kategorie Beste Darstellerin in einer Comedyserie sind diese Damen nominiert.

lead

oben: Amy Poehler (Parks and Recreation), Melissa McCarthy (Mike and Molly), Taylor Schilling (Orange is the New Black) unten: Edie Falco (Nurse Jackie), Lena Dunham (Girls), Julia Louis Dreyfus (Veep)

Neu sind dieses Jahr Melissa McCarthy und Taylor Schilling nominiert. Sollten die abstimmende Emmy Academy ihren Netflix Account bemüht und OITNB gesehen haben, könnte sich letztere gute Chancen ausmalen. Letztes Jahr ging der Preis an Tina Fey.

https://www.youtube.com/watch?v=naRmZK8z06I

Die diesjährigen Emmys sind übrigens die ersten Emmys, für die, ähnlich wie bei den BAFTAs, online abgestimmt werden konnte. Berechtigt zu voten ist die Academy of Television Arts & Sciences (ATAS), die sich aus allen bisherigen Siegern der Awards zusammensetzt und ca. 16.000 Mitglieder* hat.

Bei den Männern sind für den Preis als bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie Don Cheadle für House of Lies, die Comedians Ricky Gervais (Derek) und Louie C.K. (Louie), Matt LeBlanc für Episodes, William H. Macy für Shameless und wiederholt Jim Parsons für The Big Bang Theory nominiert worden.

Die Nominierungen für die beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie sind wie folgt:

supporting

oben: Kate McKinnon (SNL), Kate Mulgrew (Orange is the New Black), Allison Janney (Mom), unten: Anna Chlumsky (Veep), Julie Bowen (Modern Family),  Mayim Bialik (The Big Bang Theory)

Neu nominiert sind in diesem Bereich die drei oberen Ladies, gewonnen hat den Preis letztes Jahr allerdings keine der sechs Damen. Der Award ging an Merritt Wever aus Nurse Jackie. Meine Daumen sind für Kate McKinnon gedrückt, die eine wirklich formidable Ellen abgibt. Hach, ich erinnere noch, wie sie vor Jahren mit Stand Up für Afterellen angefangen hat. Sie werden so schnell groß.

Als bester Nebendarsteller in einer Comedyserie lassen sich Tony Hale (Veep), Jesse Tyler Ferguson (Modern Family), Adam Driver (Girls), Ty Burrell (Modern Family), Andre Braugher (Brooklyn Nine-Nine), sowie Fred Armisen für Portlandia finden.

Das beste Drehbuch wird zwischen Episodes, Louie, Silicon Valley und Orange is the New Black ausgetragen. Für OITNB wurde das Drehbuch zur Episode I Wasn’t Ready nominiert, dass aus der Feder von Showrunnerin Jenji Kohan und keiner anderen als Liz Feldman stammt!

Den Preis für beste Regie erhält entweder Episodes, Glee, Louie, Modern Family, Silicon Valley und ebenfalls Orange is the New Black. Die für OITNB nominierte Episode Lesbian Request Denied wurde von niemand anderem als Jodie Foster gedreht! Was für ein Queerfest! Denn den Preis für das beste Casting in einer Comedy Serie, ging bereits an Orange is the New Black und Uzo „Crazy Eyes“ Aduba wurde mit dem Preis als beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie ausgezeichnet! In dem Bereich gewann sie gegen Melissa McCarthy, Tina Fey, Joan Cusack und die Kolleginnen Natasha Lyonne und Laverne Cox. Letztere war übrigens die erste, farbige Transfrau, die je für einen Emmy nominiert wurde!  

Kommen wir zum Bereich Drama. Als beste Serie sind diese sechs Titel nominiert, die sich nicht krasser voneinander unterscheiden könnten:

Drama

Die Dude-Fest Copserie True Detective erhielt Anfang des Jahres eine Menge Buzz, konnte mich allerdings nicht überzeugen. Damit bin ich leider alleine auf weiter Flur, denn die meisten schienen die Episoden, die nichtmal mit dem Bechdel-Test geflirtet haben, sehr genossen zu haben. Da Breaking Bad gerade mit seiner letzten Staffel geendet ist, könnte auch diese Serie sich große Chancen ausrechnen.

https://www.youtube.com/watch?v=6QoQOTI1pzA

 

lead drama

oben: Michelle Dockery (Downton Abbey), Robin Wright (House of Cards), Kerry Washington (Scandal) unten: Lizzy Caplan (Masters of Sex), Claire Dances (Homeland), Julianna Margulies (The Good Wife)

Kick-Ass Ladies, wohin das Auge reicht, denn alle diese Frauen wissen in ihren besagten Serien ihren „Mann zu stehen“. Neu in diesem Bereich ist dieses Jahr Lizzy Caplan für ihre Rolle als Sexualforscherin in Masters of Sex, letztes Jahr nicht dabei und dieses Jahr wieder ist Julianna Margulies für The Good Wife.

Der Award ging letztes Jahr wiederholt an Claire Dances in Homeland.

https://www.youtube.com/watch?v=2tloAr0OkUo

Als bester Hauptdarsteller sind Kevin Spacey für House of Cards, Woody Harrelson und Matthew McConaughey für True Detective, Jeff Daniels für The Newsroom, Bryan Cranston für Breaking Bad und wiederholt Jon Hamm für Mad Men nominiert.

Die nominierten Ladies im Bereich „Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie“:

supporting drama

oben: Christina Hendricks (Mad Men), Lena Headey (Game of Thrones), Joanne Froggatt (Downton Abbey) unten: Anna Gunn (Breaking Bad), Christine Baranski (The Good Wife), Maggie Smith (Downton Abbey)

Anna Gunn dürfte sich nach dem Ende von Breaking Bad Chancen ausmalen, sie hat den Award bereits letztes Jahr gewonnen. Aber auch die beiden Downton-Darstellerinnen bleiben weiterhin große Lieblinge. Lena Headey hätte den Award alleine schon für ihr Talent passiv aggressiv Wein zu trinken verdient.

Bei den Männern wurden Arron Paul (Breaking Bad), Mandy Patinkin (Homeland),  Jon Voight (Ray Donovan), Josh Charles (The Good Wife), Jim Carter (Downton Abbey), sowie Peter Dinklage für Game of Thrones nominiert.

Im Bereich für das beste Drehbuch sind Breaking Bad, Game of Thrones, House of Cards und True Detective nominiert. Im Bereich Regie treten zu diesen Namen noch Downton Abbey und Boardwalk Empire gegeneinander an. Der Preis für die beste Gastdarstellerin in einer Dramaserie, ging bereits an Allison Janney für Masters of Sex. Sie setzte sich gegen Kate Burton (Scandal), Jane Fonda (The Newsroom), Kata Mara (House of Cards), Margo Martindale (The Americans) und Diane Rigg in Game of Thrones durch. Bei den Herren der Schöpfung gewann Joe Morton für Scandal.

Auf zum nächsten Bereich: Der besten Miniserie oder Fernsehfilm!

miniserien

Fargo begeisterte alle Kritiker_innen und auch mich sehr, in der Miniserien Schöpfung der Coen-Brüder, die wenig mit dem Film zu tun hat. Luther endete dieses Jahr mit seiner letzten Staffel und The White Queen bediente sich einer etwas langsameres Erzählstruktur, hat aber allerdings schon wegen der Ausstattung und der Darstellerinnen gefallen (LS – The White Queen). Dass die von BBC gecancelte und vom US-Sender Starz übernommene Serie gewinnt, bezweifele ich aber stark.

Als beste Darstellerin in einer Miniserie oder Film wurden diese sechs Damen nominiert.

Leadmini

oben: Jessica Lange (American Horror Story), Sarah Paulson (American Horror Story), Kristen Wiig (The Spoils of Babylon) unten: Cicely Tyson (The Trip To Bountiful), Helena Bonham Carter (Burton and Taylor), Minnie Driver (Return to Zero)

Eine wilde Mischung durch verschiedenste Genres lässt sich dieses Jahr hier finden. Ob Bonham Carter für ihre Darstellung als Liz Taylor, so wie ich mir das wünsche, gewinnt, bleibt abzuwarten.

https://www.youtube.com/watch?v=7b-qZE9fqkQ

Da ist die männliche Kategorie dieses Jahr tatsächlich etwas spannender aufgestellt:

Um den Award für den besten Darsteller tritt dieses Jahr das Who is Who der Fernsehwelt gegeneinander an: Mark Ruffalo wurde für The Normal Heart nominiert, die beiden Fargo Hauptdarsteller Martin Freeman und Billy Bob Thronton, Idris Elba für Luther, Chitwell Ejiofior für Dancing on the Edge und Benedict Cumberbatch für Sherlock. Wie das ausgeht, könnte auch fast ein Wurf mit der Münze entscheiden.

supporting mini

oben: Ellen Burstyn (Flowers in the Attic), Angela Bassett (American Horror Story), Julia Roberts (The Normal Heart) unten: Allison Tolman (Fargo), Kathy Bates (American Horror Story), Frances Conroy (American Horror Story)

Soviel Horrorstory in diesem Bereich! Gleich vier der sechs Ladies spielten in der letzten Staffel von American Horror Story mit. Wirklich überzeugt hat mich allerdings Allison Tolman in Fargo! Und auch in diesem Bereich setzt The Normal Heart seinen Siegeszug fort, genauso wie bei den besten männlichen Nebendarstellern:

Gleich vier der besten nominierten Nebendarsteller kommen aus dem Drama The Normal Heart: Jim Parsons, Joe Mantello, Alfred Molina und Matt Bomer sind alle nominiert. Ob Martin Freeman, der hier erneut für Sherlock nominiert wurde und Colin Hanks (Fargo) eine Chance haben, ist rein rechnerisch schon eine verschwindend geringe.

Bestes Drehbuch tragen dieses Jahr The Normal Heart, Luther, Treme, American Horror Story: Coven, Fargo und Sherlock (His Last Vow) untereinander aus. Der Preis für die beste Regie in einer Miniserie oder Film, könnte an American Horror Story: Coven, Sherlock: His Last Vow: The Normal Heart, Muhammed Ali’s Great Fight und für zwei Episoden von Fargo gehen.

Die beste Cinematographie in diesem Bereich gewann bereits Sherlock und Jane Lynch räumte für ihr Hosting der Show Hollywood Game Nigh den Preis als bester Host für eine Reality-Programm ab. Den Preis als beste Erzählerin, für den auch Whoopi Goldberg nominiert wurde, ging allerdings an Jeremy Irons für Game of Lions.

Lasst das binge-watching der bisher ungesehenen Serien beginnen! Bis Montag habt ihr Zeit, denn die Verleihung wird dieses Mal nicht in der Nacht zu Montag, sondern Dienstag stattfinden! TNT-Serie wird den Verleihung wieder ab 2 Uhr Nacht live übertragen und ich werde wie immer die Nacht durch meinen Twitterstream vollspamen. Wer sich auch die Nacht um die Ohren schlägt: Tweet my way!

Bis Montagnacht!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar