Musik Queer Life

Musikvideo-Mittwoch: KOVACS

6. August 2014
image001

Credit: Robert Winter

„Das ist mal was anderes!“, habe ich gleich gedacht, als ich das erste Mal My Love von Kovacs gehört und das Video gesehen habe. In schwarz-weiß Optik wird im Clip geraucht, getrunken, gesägt, genäht und gebastelt, bis am Ende dann die Selbstbefreiung vollendet zu sein scheint.

My Love kommt direkt mit einem Making Of, in dem KOVACS nicht ganz so düster rüberkommt, wie im Video selbst. Drehort war, natürlich, in Berlin:

Die Debüt-EP My Love der Niederländerin erscheint im September. Die vier Tracks der EP sind, ähnlich wie My Love, alle ein wenig schwermütig und leben von der dunklen, vollen Stimme von Sharon Kovacs, die ein bisschen wie Amy Winehouse, gemischt mit Shirley Bassey, garniert mit einer Priese Gin Wigmore klingt. Perfekte Musik also für die anstehenden, ersten Herbstabende! Nur einen Nachteil hat die EP: Sie ist zu kurz. Aber das „richtige“, längere kommt bestimmt.

Den Track When the Lady Hurts kann man übrigens gratis auf Soundcloud abstauben, wo man auch direkt in die ganze EP reinhören kann.
Wer KOVACS live sehen möchte, kann das bald auf dem Reeperbahnfestival oder dem Lowlands-Festival tun.

Website     Facebook     Twitter     Instagram     Soundcloud

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar