Kultur Lovely Saturday

Lovely Saturday – Frida Kahlo

12. Juli 2014

Frida

Vor dem morgigen 60. Todestag (und nur 6 Tage nach ihrem 107. Geburtstag) gibt es hier endlich eine kleine Hommage an Frida Kahlo. Die legendäre mexikanische Malerin muss ich wohl nicht vorstellen. Ihre phantastischen Selbstportraits sind ebenso weltberühmt wie Frida persönlich, die selbstbewusst „Monobrow“ und Damenbart trug, sich gleichermaßen mit Mythologie und Kommunismus beschäftigte – und selbst todkrank auf eine Demonstrationen ging.

Ihre Bilder thematisierten meist ihre großen Schmerzen und Sorgen. Das betraf vor allem ihren Körper, der von Kinderlähmung und einem heftigen Unfall stark eingeschränkt war. Mit all den persönlichen Dingen ging sie sehr offen um, auch mit ihrer Bisexualität. Sie war mit Diego Rivera (zweimal!) verheiratet und soll ebenso Affären mit Leo Trotzki wie mit Josephine Baker und Georgia O’Keeffe gehabt haben.

Hier zollt Chavela Vargas ihrer einstigen Geliebten Frida in einem wehmütigen Lied Tribut – 8 Minuten unterlegt mit Bilder der Malerin:

Nicht nur in ihren Gemälden umgab sie sich mit exotischen Dingen, auch viele Fotos zeigen Frida mit allerlei Tieren, reichlich Schmuck, Blumen – und Waffen.

in Xochimilco, Mexico, 1937 (Foto: Fritz Henle)

Noch ein paar Originalaufnahmen:

Jetzt, da ihr die echte Frida im Kopf habt, empfehle ich Julie Taymors brillianten Film Frida mit Salma Hayek in der Hauptrolle, in den beide Frauen viel Herzblut (und eine reizende Tanzszene) gesteckt haben. Und wer mal in Mexiko ist, muss natürlich das blaue Haus besuchen. Das Wohnhaus ist heute ein Museum, wo übrigens gerade eine Mode-Austellung läuft. Frida bleibt bis heute Stilikone und Role Model.

Schönes Wochenende!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar