Filme Queer Life Serien Trailer Galore

Trailer Galore – Herbstvorschau

10. Juli 2014

girlhood

Da haben wir nach dem letzten Trailer Galore gedacht: Jetzt kommt bestimmt das Sommerloch – doch kaum sind ein paar Wochen vergangen, stapeln sich hier schon wieder die spannenden Filmankündigungen. Einiges davon war gerade auf Festivals zu sehen, anderes hat schon feste Starttermine in Kino oder TV… Ich verspreche ein paar spannende Filmemacherinnen, noch mehr queere Filmkost sowie Serien-Redheads, Portraits von Susan Sontag, Kate Bornstein und – Pulp.

Doch zunächst mal routiniertes Sommerkino eines ebenso streitbaren wie unumgänglichen Herrn:

Magic in the Moonlight

Colin Firth und Emma Stone mögen ein seltsames Paar sein, aber mit dem Cast, der Ausstattung und typischen Woody-Allen-Pointen wäre das doch der perfekte Freiluftkinofilm. Doch während er in vielen Ländern im Juli/August startet, kommt der Film erst im Advent in die deutschen Kinos.

 

The Skeleton Twins

„It’s Dyke Night, sweetie!“ Musste mal gesagt werden. In der Story um Geschwisterliebe zwischen Kirsten Wiig und Bill Hader spielen Sex und Labels dagegen eine erfreulich geringe Rolle, gegenseitige Akzeptanz und Fürsorge dafür umso mehr:

US-Start im September, noch kein deutscher Verleih.

 

Girlhood / Bandes de filles

Der Cannes-Film über eine Pariser Girlgang (Karidja Toure, Assa Sylla, Lindsay Karamoh, Marietou Toure) startet im Oktober in den französischen Kinos und weil (Tomboy, Water Lillies) ja keine Unbekannte ist, wird der Film (vermutlich nächstes Jahr) auch den Weg zu uns finden. Sciammas Anliegen klingt sehr vielversprechend:

„They’re not gangs in the US sense of the word; just big groups of friends… They face a particular set of challenges but at the same their stories are consistent with the themes I’ve explored in my other work such as the construction of feminine identity and friendships between girls.“

 

The Foxy Merkins

Achtung, jetzt wirds total quirky! Die Filmemacherin hinter Codependent Lesbian Alien Seeks Same, Madeleine Olnek, erzählt in ihrem neuen Film vom Leben der Sexarbeiterinnen Margaret (Lisa Haas) und Jo (Jackie Monahan) begleitet von allerlei seltsamen Gestalten, wie einem schmuddeligen Verkäufer und ungeouteten Politikerinnen…

Wird den Sommer über auf einigen US-Festivals gezeigt.

Pride

Der Gewinner der queeren Palme in Cannes einen ansehnlichen Cast und viel Brit-Humor. Das Setting: Bergarbeiter bekommen 1984 im Kampf gegen das Thatcher-Regime Unterstützung von LGBT-Aktivist*innen, obwohl die Gewerkschaft nicht ganz so hinter der Idee steht…

Der Film startet in einigen europäischen Ländern im September/Oktober. Hier ein weiterer Ausschnitt:

 

An dieser Stelle eingeschoben: ein wirklicher Sommerfilm für hitzetaugliches Kopfabschalten.

The Penguins of Madagascar

https://www.youtube.com/watch?v=RBCJXKJi0BA

Also in der Mitte des Trailers hab ich wirklich gelacht!

Und quasi als Vorschau auf die nächste Vorschau:
Der allererste Teaser zu dem nächsten Teil der Hunger Games-Filmreihe Mockingjay sorgt schon für Gänsehaut.

 

Herbst-Serien

The Mysteries of Laura

http://www.youtube.com/watch?v=MkN7P08_oYM

Debra Messing als ass-kicking red head single mom, plus und. Ab 24. Sptember schauen wir da bestimmt mal rein.

Selfie

Rothaarige sind diesen Herbst der Renner im TV…

http://youtu.be/dQqozmwlE00

Erfolgreichster YT-Kommentar dazu: „My god this looks awful. Not only does the show have such a boring premise, but Karen Gillan’s attempted American accent is awful.“ Obendrauf gibt’s eine medienjunkiekritische Message – na, dann. Allerlei boulevardeske News gabs auch schon dazu: „Karen Gillan poses naked“ – and goes bold!

The Honorable Woman

Top Cast (Maggie Gyllenhall, Katherine Parkinson, Janet McTeer, Lindsay Duncan), verwickelter Plot, Themen von politischer Bedeutung … ach, was rede ich noch: Der Achtteiler ist in UK bereits gestartet und wird in den USA ab 31.7. ausgestrahlt.

Nochmehr Appetizer im  Sommer-Trailer der BBC

 

Dokus

Regarding Susan Sontag

Nancy Kates‘ Dokumentarfilm widmet sich einer wirklich medienwirksamen Intellektuellen. Susan Sontag ist schön, klug, gebildet, einflussreich, lesbisch und spätestens seit der posthumen Veröffentlichung ihrer Tagebücher (scheinbar) selbst ein offenes Buch. Konsequenterweise werden über die Film-Homepage auch gleich ihre Bücher verkauft. Man darf gespannt sein, wie aus Interviews und Archivmaterial hier ein „intellectual life“ skizziert wird.

Derzeit auf US-Festivals.

 

Kate Bornstein is a Queer and Pleasant Danger

Sam Feder widmet sich Kate Bornstein, die als Künstlerin, Autorin, Aktivistin seit vielen Jahren Vorbild für Trans* & Queers weltweit ist. Der Titel zitiert Bornsteins gleichnamige Autobiografie. Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne lief und läuft der Film auf der diversen Festivals, wo er schon erste Preise einheimsen konnte. Im Interview betont Sam Feder die persönliche Bedeutung des Projekts:

„Kate has given me language, permission, and space to figure out my gender and how to move in the world. Kate is the auntie who gives you life saving advice while passing you a joint.“

 

Und zum Schluss: Musik! Britisch, versteht sich.

Pulp: A Film About Life, Death & Supermarkets

Der gebürtige Berliner Florian Habicht filmte einerseits Pulps 2012er Konzert in Sheffield, England, und porträtiert andererseits ihre Heimatstadt selbst. Alle Jarvis Cocker-Fans können den Film auf diversen Festivals sehen. Die Import-DVD erscheint schon nächste Woche. Und während ihr jetzt Common People anstimmt, schließen wir mit einem Bonmot des Dandys – in diesem Sinne: Viel Spaß im Kino!

“Most of life’s most pleasurable activities take place in the dark.”

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar