Filme Queer Life Round Up

Round Up

24. April 2014

Der Round Up ist in upgedateter Form zurück. Nicht alles hier ist lesbisch, aber alles sind unterhaltsame kleine, schön verdauliche Dinge aus der Entertainment-Welt. Zum Berieseln lassen, Durchgucken, Lachen, Kopfschütteln und (wer möchte) wieder Vergessen.

▲ Es fühlt sich an als wäre es gestern gewesen, dass ich Alexandra Hedison in The LWord gesehen habe, jetzt erreichte uns gestern Abend die frohe Kunde, dass sie und niemand anderes als Jodie Foster geheiratet haben! Die beiden sind seit Sommer letzten Jahres ein Paar. Glückwunsch, lasst es krachen!

▲ Schon Only Lovers Left Alive gesehen? Der Jim Jarmush-Film mit Tilda Swinton und Tom Hiddleston in den Hauptrollen ist einer der besten, den wir Kweens seit langem gesehen haben. Im Oscar-Talk quatscht Tilda ein bisschen über den Film und macht Lust ihn direkt noch einmal zu gucken.

Ach, Tilda. DVD- und Blu-Ray-Release ist übrigens am 30. Mai. Wer noch mehr Swinton will, kann im Interview mit Variety nachlesen, warum sie sich selbst nicht als Schauspielerin versteht. Ich wiederhole mich, aber: Ach, Tilda.

▲ Neil Gaiman hat Stoya für das Oyster Magazine interviewt. Im Interview quatschen die beiden unter anderem über die Pornoindustrie und ihre ersten eigenen Erfahrungen als Regisseurin.

Gaiman und Stoya haben sich vor einigen Jahren über seine Bücher kennengelernt und auch Ehefrau Amanda Palmer versteht sich sehr gut mit Stoya. So gut, dass sie gleich mal eine Hauptrolle in dem Musikvideo zu Do It With A Rockstar bekommen hat. Ihr möchtet eure Erinnerung auffrischen? Sicherlich wollt ihr das, wir haben damals ausgiebig über und mit dem Video im Musikvideo Mittwoch gefeiert.

▲ Tasya van Ree hat für das All Hallows-Magazine die gute Soko abgelichtet. Erste Eindrücke davon gibts schon auf Instagram. Zum Beispiel das Bild hier:

Film und mehr

▲ Katherine Heigl ist übrigens in ihrem Versuch gescheitert ihr lesbisches Filmprojekt Jennys Wedding mit Alexis Bledel über Indiegogo zu finanzieren. Angeblich will sie den Rest selbst zusteuern. Soll sie mal machen, meine Meinung zu dem Projekt entspricht ungefähr diesem Gif. Nooo thank you.

▲ Madonna hat sich der Verfilmung von Rebecca Walkers Ade: A Love Story angenommen. Im Buch gibt es auch eine lesbische Storyline. Ob der Film dann überzeugen wird, wagen wir mit einem Blick auf Madonnas bisherige Filmographie bisher zu bezweifeln. Abwarten.

▲ Eines der Bücher, die mich am meisten in meinem Leben verstört haben, wird verfilmt werden. Raum von Emma Donoghue wird mit Brie Larson in der Hauptrolle verfilmt. Die haben wir in United States of Tara kennengelernt. Im Roman der lesbischen Autorin, geht es aus der Sicht eines fünfjährigen Jungen um das Leben in einem kleinen Raum, den er zusammen mit seiner Mutter bewohnt. Was zuerst übernatürlich klingt, hat jedoch eine gruselige Realität: Seine Mutter ist das Entführungsopfer eines Vergewaltigers, der sie in einem (wie Fort Knox) verriegelten Gartenhaus festhält. Woher der kleine Junge kommt, überlasse ich eurer Phantasie. Definitiv keine leichte Lektüre, die es auch nicht zu einem einfachen Film machen wird. Donoghue wird das Drehbuch für den Film verfassen, Regie führt Lenny Abrahamson.

Twitter und Co.

▲ Karen Gillan postete ein Bild von sich und Zoe Saldana im Training für den kommenden Film Guardians Of the Galaxy. Für die Rolle hatte sie sich damals alle Haare radikal abrasiert. Mir fällt hier eher ihr schicker Work Out-Look auf.

▲ Und Jane Lynch ist mein heimliches Spirit Animal.

Rund um Ellen

▲ Das Oscar-Selfie mit Ellen und anderen war kurzzeitig von Twitter verschwunden. Offiziell hieß es via Twitter, dass es sich um einen technischen Fehler handelte. Soso. Ruhig Blut, es ist inzwischen wieder online.

Der Wert des Selfies wird im übrigen inzwischen auf eine Milliarde Dollar geschätzt.

▲ Darling Ellen Page hat mal wieder für spontane Standing Ovations gesorgt mit diesem Tweet:

Und weil Autostraddle und wir oft gleich denken, haben die gleich eine ganze Liste mit den besten Tweets von Page zusammen gestellt um so zu beweisen, dass sie ein Critter ist. Was das ist? Auf zu Autostraddle und findets raus!

▲ Viel News gibt es in den letzten Wochen um Lindsay Lohan, das meiste davon möchte ich getrost einfach ignorieren. Ellen hat auch sie eingeladen und was soll ich sagen? Gut sieht sie nicht aus, immerhin ein bisschen besser.

▲Viel getanzt wurde in der letzten Zeit bei Ellen auch, als Kristen Bell den neuen Dancemove ihrer kleinen Tochter nachahmte. Eines der ersten Wörter der Kleinen ist wohl „Boobies“. Ich sehe eine große Zukunft für dieses Kind voraus.

Nicht so schön wie die Sache mit dem Faultier, aber trotzdem schön.

▲ Ellen selbst scheint wohl keinen Schlaf zu brauchen, sie wird bald noch zusätzlich zur Ellen Show die sechsteilige Sendung Ellen’s Design Challenge hosten. In der Show werden sechs Teilnehmer um einen großen Preis kämpfen. Und wie genau? In dem sie Möbel designen und bauen.

The series will highlight DeGeneres‘ passion for furniture and house design. Contestants will be paired with expert carpenters to complete their assigned tasks. A six-part online companion series also will allow viewers to get to know the designers. (x)

Ich seh sie schon vor meinem inneren Auge, die toughen Lesben im Karohemd, mit Bleistift hinterm Ohr, die alle Ellen beweisen wollen, dass sie die schönsten Regale hämmern können. …oder auch nicht, aber ich find den Gedanken schön! Start der Show ist nächstes Jahr.

Spice Up Your Life!

▲ Die Pressetour für den neusten Spiderman-Film artete ein wenig in ein Spice Girl-Fest aus. Nachdem Emma Stone erklärt hatte, dass sie ein großer Spice Girl-Fan war und ist, überraschte sie die Presse mehr als einmal mit einem Spice Girl:

Und auch die Unterschrift der Mädels kann sie noch fälschen. Und ich dachte ich wäre ein großer Spice Girl-Fan.

http://youtu.be/DZwGhUoknhI

Graham Norton triebs in seiner Norton Show dann auf die Spitze. Shame on you, Norton!

Mit noch etwas begeisterte Emma Stone übrigens: Sie schlug ihrem Partner Andrew Garfield auf die Finger, als er sich in blöden Genderklischees äußerte. Selbst Jamie Foxx konnte da seinen Ohren nicht trauen.

Wer „Mensplaining“ nachschlägt, findet dieses Video. Ist klar, Garfield. Ist klar.

Sonst noch was?

▲ Cameron Diaz brauchte für ihren neuen Film The Other Woman (deutscher Verleihtitel Schadenfreundinnen – sic!) ein bisschen Presse und lamentierte in Interview dadrüber, dass sich bestimmt alle Frauen mal sexuell von einer anderen Frau angezogen fühlten.

„I think women are beautiful – absolutely beautiful,“ she continued. „And I think that all women have been sexually attracted to another woman at some point. It’s natural to have a connectivity and an appreciation for the beauty of other women.“

Ah-häm.

▲ Tatiana Maslanys (Orphan Black) Eltern sind deutscher Herkunft. So ist sie mit gruseligen Kindergeschichten wie dem Struwwelpeter aufgewachsen, wie sie hier bei Conan erzählte.

Die zweite Staffel von Orphan Black startete diese Woche und kann, wie auch die erste Staffel in Deutschland über iTunes bezogen werden. In Orphan Black spielt Maslany gleich mehrere Rollen, unter anderem die queere Cosima:

▲ Eine Indiegogo-Kampagne I Want My Nerd HQ hat ihr Ziel von einer Million nicht erreicht, aber fast 300.000 Dollar sind trotzdem zusammen gekommen. Nicht mal mehr 48 Stunden bleiben, aber wer von euch noch Spenden will, kann das hier tun. Jede Spende, egal wie hoch wird mit demselben Perk belohnt: Man wird Mitglied der Nerd HQ Army. Was das bedeutet, erklärt Gründer Zachery Levi (Chuck) hier. Die die letzten Jahre kam jeder dank Nerd HQ für umsonst online in den Genuss von wirklich tollen Interviews und Paneln mit zum Beispiel dem Orphan Black-Cast, dem Doctor Who-Cast, Joss Whedon, Nathan Fillion, Mark Gatiss und Stephen Moffat, Tom Hiddleston und vielen anderen. Die fünf Dollar hatte ich dann auch noch.

Wie diese Conversation’s for a Cause aussehen, könnt ihr in diesem Zusammenschnitt angucken.

▲ Enden wir mit einem Song. American Hustle fanden wir nicht überzeugend, das konnte auch JLaw nicht richtig rausreißen. Aber geschnittene Szenen wie diese hier, in der Lawrence zu Santana lip-synched machen trotzdem Spaß.

Den ganze Clip, ohne jemanden der rüberlabert, gibt es bei Jezebel.com.

Ich geh dann mal die Musik aufdrehen und passiv aggressiv zu den Spice Girls die Wohnung putzen.

1 Kommentar

  • Reply f 24. April 2014 at 23:55

    Endlich ist mein Liebling „round up“ wieder da 😀

  • Schreibe einen Kommentar