Filme Queer Life Serien Trailer Galore

Trailer Galore – Frühjahrsvorschau

31. März 2014
wiaovw1 - pro fun media

(c) Pro Fun Media

Die letzten drei Monaten waren hauptsächlich von der Award-Season geprägt. Da blieben Trailer zu vielversprechenden neuen Filmen und Serien ein wenig auf der Strecke. Wir haben im Trailer Galore eine kleine Frühjahrsvorschau erstellt, mit erfreulich viel lesbischem Content, alten Favoriten, der ein oder anderen Serie und auch ein paar interessant wirkenden Blockbustern. Den Anfang macht der lesbische Film mit dem originellen Titel:

Who’s Afraid of Vagina Wolf

Die 40-jährige Filmemacherin Anna (Regisseurin Anna Margarita Albelo) wohnt in der Garage einer ihrer Freundinnen, ist höchstens für ihre Auftritte im Vagina-Kostüm bekannt. Als sie sich jedoch in Katie verliebt, scheint kurzzeitig alles bergauf zu gehen – bis es wieder den Bach runterzugehen scheint. In dem aberwitzigen Spielfilmdebüt sind neben Janina Gavankar (The L Word) auch Carrie Preston (The Good Wife) und Guinevere Turner zu sehen. Letztere scheint einfach gar nicht älter zu werden. Wahnsinn.

DVD – Veröffentlichung: 20.06.2014
Kinotermin:
Zürich – 17. Pink Apple Filmfestival (30.04.14 bis 11.05.14)

Life in a Fishbowl

Der Isländer Baldvin Zophoníasson engagierte in seinem Episodenfilm die hübsche Hera Hilmar (Anna Karenina, Da Vinci’s Demons, The Fifth Estate) und konnte Olafur Arnalds für seinen Score gewinnen – die Trailer-Musik stammt allerdings von Don Pedro. Die atmosphärische Geschichte erzählt von drei sehr unterschiedlichen Personen, deren Leben miteinander verknüpft sind…

Kinostart: unbekannt

A Promise

Rebecca Hall und Alan Rickman spielen hier das Ehepaar Hoffmeister, das den jungen Schrifsteller Friederich Zeitz als Sekretär einstellt. Es kommt, wie es in Filmen dieser Art oft kommt: Zeitz und Frau Hoffmeister verlieben sich ineinander, was erst der Anfang vom Drama ist…

Kinostart: unbekannt

The Adored

Der nächste Lesben-Psychothriller, in dem dieses Mal eine Fotografin von ihrem Model besessen ist. Irgendjemand Männliches scheint noch zusätzlich im Haus herumzustalken. Erfindet das Rad jetzt auch nicht neu. Abwarten.

Kinostart: als UK-Import auf DVD erhältlich

Appropriate Behaviour

Bisher gibt es noch keinen langen Trailer zum Film, nur diesen Clip in dem Brust-Selbstbewusstsein in einem Lingerieladen gepredigt wird. Im Film selbst geht es um Sharin, eine persischstämmige junge Frau. Ihre Familie weiß nicht, dass sie bisexuell ist und ihre Ex-Freundin Maxine versteht nicht, warum. Als ihr Bruder die Verlobung mit einer iranischen Traumfrau bekannt gibt, folgt für Shirin eine rebellische Zeit, in der sie ihre pansexuellen Neigungen auslebt, während sie herauszufinden versucht, was genau mit ihrer Ex so falsch gelaufen ist.

Kinostart: unbekannt

Official Website | @AppropriateFilmFacebook

Broken Gardenias

Lesbian Roadtrip in Richtung L.A. auf der Suche nach dem lang verlorenem Vater mit erfrischend wirkenden Hauptfiguren. Gerne doch!

Kinostart: Unbekannt
Official Website | Facebook

Blockbuster

Tammy

Melissa McCarthy mit Tony Colette wird diesen, nennen wir vorsichtig „Chaotenfilm“, bestimmt ähnlich unterhaltsam machen wie The Heat („Taffe Mädels“). Der soll übrigens Gerüchten zufolge bald eine Fortsetzung bekommen!

Kinostart: 17. Juli

The Giver

Nach dem Erfolg der Hunger Games und dem relativ sicheren Erfolg der startenten Divergent-Triologie scheint Hollywood jetzt jedes Dystopie-Jugendbuch verfilmen zu wollen. The Giver ist als nächstes dran, ein Film, der auf dem gleichnamigen Jugendroman von Lois Lowry basiert. Mit dabei sind Meryl Streep, Katie Holmes und Jeff Bridges. Dem Trailer nach zu urteilen, hat man das alles schonmal irgendwie so gesehen/gelesen. Zum Beispiel in den Hunger Games. Oder Divergent.

Kinostart: 2. Oktober

3 Days to Kill

Kevin Costner als Spion, der einen letzten Auftrag erfüllt, bevor er aussteigt. Klingt jetzt nicht wirklich spannend, aber Amber Heard scheint seine Chefin zu spielen – das ist doch ein netter Anreiz! Auch wenn das Ganze bisher wie eine wilde Mischung aus einem Liam Neeson und den RED-Filmen erscheint.

Kinostart: 8. Mai

Maleficent


Der Filmtitel den keiner aussprechen kann und der Film, den alle eigentlich nur wegen einer gucken wollen: Angelina Jolie. Geht mir zumindest so. Ich kann es kaum erwarten!

Kinostart: 29. Mai

Jupiter Ascending

https://www.youtube.com/watch?v=YIsNC8f_6Do

Mila Kunis in einem Wachowski-Film als Königin der Erde. Das klingt und sieht so abgedreht aus, dass man sich doch ein kleines Bisschen darauf freuen muss!

Kinostart: 24. Juli

 Serie

Salem

Hexenverfolgung mit magischem Twist: Salem will anhand von alten Schriften die Geschichte um die Hexenverbrennungen neu aufrollen. Verspricht interessant zu werden, vor allem weil sich in den Rollenbeschreibungen eine lesbische Beziehung zwischen zwei Hexen findet!

Start: 20. April

Penny Dreadful

Und noch etwas für niemanden mit schwachen Nerven: In Penny Dreadful werden verschiedenste Horrorgeschichten zu einer Serie zusammengewoben. Hier müsste Eva Green als Argument zumindest für die erste Episode ausreichen. Billie Piper wird außerdem im Cast gelistet.

Start: 11. Mai

Orphan Black

Orphan Black kehrt mit seiner zweiten Staffel zurück. Die erste lief noch etwas unter ferner liefen, hat aber bereits zur Emmy-Nominierung von Hauptdarstellerin Tatiana Maslany geführt, die mehr als sieben Rollen in der Serie spielt – unter anderem auch die queere Cosima. Die zweite Staffel wird bestimmt zum endgültigen Hype der Serie führen. Wer die Serie noch nicht kennt, kann sich hier im Lovely Saturday zu Maslany einlesen und eingucken und die erste Staffel sogar bereits über ITunes hierzulande beziehen. Auch die zweite wird parallel zur Ausstrahlung per ITunes zum Download angeboten werden.

Start: 19. April

Mad Men

Mad Men geht in die letzte Runde. Noch eine Staffel lang können wir Peggy, Joan, Sally und den anderen Figuren aus der Welt der Werbung folgen. Dann heißt es Abschied nehmen von einer der besten Serien der letzten Jahre.

Start: 13. April

Außerdem: Rosemarys Baby wurde mit Zoe Saldana in der Hauptrolle noch einmal als Miniserie neu verfilmt. Der Teaser ist bisher leider nicht sehr aussagekräftig. Start ist der 16. Mai.

Und aus der Rubrik: „Hat nicht sollen sein“:

The Chanticleer

Die Kampagne bei indiegogo hat leider nicht den gewünschten Betrag erbracht, aber vielleicht findet dieser Film, der in den 50ern spielen sollte und vom Pulp Fiction der Zeit inspiriert wurde, ja doch irgendwann noch einmal Wirklichkeit. Schließlich war auch Who Is Afraid Of Vagina Wolf ein indiegogo-Projekt, dass es – wenn auch nur knapp – nicht geschafft hatte und schließlich doch verwirklicht wurde.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar