Filme Lovely Saturday Musik Politik Queer Life Serien

Lovely Saturday – Unsere Heldinnen 2013

28. Dezember 2013

Jahresrückblicke können mitunter etwas trocken sein. Die TV-Programme sind gerade voll davon. Mein Beitrag von letzter Woche war zumindest wortarm. Diesen Samstag verbeuge ich mich tief vor einigen großartigen Frauen, die die vergangenen 12 Monate bereicherten.

Let the gif games begin!

Musik

Diese Amanda (eine weitere folgt am Ende) hat ihre Pole Position absolut verdient, z.B. durch grandiose Konzerte und das 3CD-Kunstwerk mit Neil Gaiman.

Gleich eine weitere Lieblings-Femme hinterher:

Beth Ditto (Gossip) zwischen Girls Rock Camp, Autobiografie und dem coolsten Hochzeitsbild (barfuß in J.P.G.) ever.

christiane-roesinger

In allen Medien zuhause: Christiane Rösinger schreibt neue Bücher und singt weiter über die gute alte Pärchenlüge.

Janelle Monáe brachte ihr zweites Album heraus und das Wichtigeste auf den Punkt.

Von sehr viel stillerer Natur sind diese beiden Damen, dafür ganz oben in unserer Playlist:

Agnes Obel und Daughter (Elena Tonra) lieferten perfekte Alben und Konzerte dieses Jahr.

Serien

Feiert heute ihren 79. Geburtstag:

Dame Maggie Smith, auch bekannt als Countess der besten Oneliner (Downton Abbey).

 Lauren (Zoie Palmer) hat einen schlechten Start in die 4. Lost Girl-Staffel, doch jetzt nimmt sie die Fäden in die Hand…

Derweil bei Mad Men:

Sally Draper (Kiernan Shipka) bekommt die erste Zigarette von ihrer Mutter und weiß, was sie vom Leben erwarten kann…

Als Teilhaberin der Werbeagentur in nimmt die toughe Joan (Christina Hendricks) erst recht kein Blatt mehr vor den Mund, während Don Draper seinen Karrieretiefpunkt erreichte…

 

House of Cards bietet wirklich skrupellose Frauenfiguren. Neben Robin Wright als Claire Underwood zum Beispiel Rooney Maras Schwester Kate Mara als die aufstrebende Journalistin Zoe Barnes.

Tatiana Maslany überzeugte in vielen Rollen – in nur einer Serie: Orphan Black! Belohnt wurde sie dafür mit einer Golden Globe-Nominierung und hoffentlich mit dem großen Durchbruch.

Eigentlich gehört das ganze Orange is the New Black-Team, der Cast (trotz Laura Prepon) und die wunderbar vielschichtigen queeren Figuren in diese Liste, zum Beispiel Little Boo und Big Boo (Lea DeLaria) und natürlich Piper (Taylor Schilling):

Während der britische TV-Sherlock weiteres Jahr auf sich warten ließ, ist in New York eine smarte Joan Watson (Lucy Liu Elementary) auf Erfolgskurs.

Bei Good Wife müssen sich zwei dynamische Ladys (Christine Baranski und Julianna Margulies) ihre Erfolge hart erkämpfen – leider auf Kosten des Girls-Network.

Alle lieben Veronica Mars – so haben Kirsten Bell, Rob Thomas & Co. per Crowdfunding die langersehnte Filmfortsetzung ermöglicht. Hut ab!

Kino

(siehe auch letzten Samstag!)

Robin Weigert gestaltet in Concussion Familienleben und Callgirl-Erfahrung lustvoll lesbisch…

Frances Ha (Greta Gerwig) und ihre BFF nehmen ihre Alltagsprobleme dagegen nicht so leicht.

Vor Monaten gab es nicht einen einzigen Kinoflm aus Saudi-Arabien, jetzt gibt es einen prämierten emanzipatorischen Mädchenfilm: Das Mädchen Wadja (Waad Mohammed).

Well done, Haifaa Al Mansour!

Und mit einem Knall namens The Heat ist das Buddy Movie kein Männergenre mehr.

Alles andere als Horrorwesen: die Vampirschwestern (Tilda Swinton, Mia Wasikowska) in Only Lovers Left Alive.

Tauriel (Evangeline Lilly) zeigt in der Männerwelt des Hobbits wie der Bogen gespannt wird.

Sascha (Jasna Fritzi Bauer) wehrt sich im Scherbenpark gegen die Bürde eines tragischen Schicksals…

…Jasmine (Cate Blanchett) gibt sich dieser Tragik mit Wonne hin.

Céline (Before Midnight) gewinnt aus ihren Beziehungsproblemen immerhin Erkenntnisse – Julie Delpy selbst dabei eine Golden Globe-Nominierung.

Top Heldinnen

So unterschiedlich war Feminismus 2013 in den Medien:

Pussy Riot gegen Putin…

…und Caitlin Moran mit ihrem feminist smile gegen Körpernormen.

(Von Schwarzer gegen Prostitution fangen wir lieber gar nicht erst an.)

 JLaw kennt andere feministische Tricks: konsequent starke Frauen spielen und in jedem Interview die coole Sau raushängen!

Wenn Gwendoline Riley nicht auf der Bühne Tom Hiddleston verprügelt, ist sie tougheste Person im Game of Thrones-Universum.

Amanda Abbington (mit einem der Helden des Jahres zusammen) hat mehr als ein Fandom aufgemischt dieses Jahr und wird 2014 wohl ein richtiger Star werden.

Amy & Tina sind längst Sterne in unseren Herzen, weil sie Award-Shows von Machosprüchen und Dresscodes befreien:

Amy und Tina cover

Und auch diese Dame wird routiniert dafür sorgen, dass die Awardseason 2014 ordentlich aufgemischt wird:

EllenDeGeneresOscarTrailer2014_article_story_main

Na, das sind doch reichlich Inspirationen für ein selbstbewusstes 2014!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar