Queer Life Serien Webserien-Review

Webserien-Review: Стекло / Stekló / The Glass

18. Juni 2013

Ab und an muss man auch einmal eine Ausnahme machen: Die heutige Webserie ist für uns auf Youtube gesperrt. Das hat die üblichen Gründe, vor allem ist das wohl dem wirklich guten Soundtrack der Serie zu „verdanken“. Aber von vorn.

the glass

The Glass ist eine russische Lesbenserie mit bisher nur zwei Folgen. Beide Folgen lassen sich im Original auf Vimeo oder mit Untertiteln auch auf Youtube finden – für uns bei letzterem, wie gesagt, gesperrt. Aber da wir ja alle gewiefte Internetfreunde sind, wissen wir, wie man diese Hürde überwindet. Entweder ihr googelt das Problem oder ihr besorgt euch „einfach“ jemanden der Russisch spricht zum Simultanübersetzen. Wie auch immer ihr das löst, am Ende könnt ihr fast eine Stunde lang einen Blick in das Leben von Lesben in Russland werfen. Das erinnert teilweise natürlich an The L Word, ab und an auch an Lip Service. Manche Figuren kann man anscheinend nicht neu erfinden, andere wirken dann doch richtig erfrischend. Gemeinsam haben sie zumindest alle, dass sie eine Menge Probleme haben.

The Glass 3

Da gibt es zum Beispiel den Shane-Verschnitt, die Künstlerin, die gescheiterte Schauspielerin, die süße Kellnerin, die psychopathische Exfreundin, ein Heteropaar von dem man irgendwie nicht weiß, was man genau von ihnen halten soll und die ein oder andere Sexszene. Alles ist lose mit dem Café „The Glass“ verbunden, in dem, oh Ironie, auch kurz mal t.A.T.u. im Hintergrund laufen darf. Das Konzept mit dem Café erinnert ein wenig an Daughters of Club Bilitis, die es leider nie über eine Episode hinaus geschafft haben.

The Glass1

Ob The Glass es über seine bisherigen zwei Episoden schaffen wird, ist nicht ganz klar. Es mangelt mal wieder an Geld (auf Facebook steht wo und wie gespendet werden kann) und alleine die katastrophale politische Situation für uns in Russland, wird es dem ersten russischen Lesben-Projekt dieser Art wohl mehr als schwer machen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

The Glass

 

Am Ende der zweiten Folge nimmt man von dieser Serie die Message mit, dass es wirklich eine globale Erscheinung zu sein scheint, dieses „lesbische Drama“. Und dass russische Lesben anscheinend noch mehr Alkohol vertragen als die Deutschen. Klischee? Entschuldigt bitte.

Offizielle Website der Serie     Facebook

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar