Filme Lovely Saturday Queer Life

Lovely Saturday – Zoe Saldana

18. Mai 2013

zoeuhura

 

Alle reden mal wieder über Star Trek. Weil nach sechs Serien und zwölf Filmen doch wirklich jede von dessen Grandiosität überzeugt sein müsste. Weil dieser Film größer und teurer als Vorangegangene ist. Weil so ein gehypter Brite als Bösewicht engagiert wurde. Wollt ihr wirklich einen zwingenden Grund erfahren, in diese teure 3D-Überlänge-Fassung eines uralten Franchise-Prequels zu gehen?

Hier ist er:

Spaß beseite, natürlich würden wir für Benedict Cumberbatch in fast jeden Film gehen. Doch vor wenigen Tagen gab Zoe Saldana uns einen reizenden Anlass, die junge Lt Uhura mit ganz anderen Augen zu sehen:

„I might end up with a woman, raising my children…that’s how androgynous I am.“

Für das Mode-Blatt Allure gab sie sich sehr freizügig, allerdings eher auf den Fotos als im Interview. (Seit wann strippen Schauspielerinnen eigentlich mehr für Frauen- als Männer-Magazine?) Nach ihrer knappen Aussage zum Stichwort Sexualität – womit aller Erfahrung nach Androgynie ja nur bedingt zu tun hat – wird nun allerorts über ihre mögliche Bisexualität schwadroniert. Auf die Gegenfrage, ob sie denn je eine lesbische Beziehung gehabt habe, konterte Saldana nur: „Just put three dots as my response.“

Fest steht zumindest:
Saldana spricht sich deutlich für Regenbogenfamilien aus.
Sie befürwortet jedes öffentliche Coming-Out – ob nun ihr eigenes wiederholtes als „natural tomboy“ oder das ihres Filmlovers Zachary Quinto vor zwei Jahren.
Und sie will keine männlichen Kollegen mehr daten: “Been there, done that, got the T-shirt.”

Saldana, die nächsten Monat ihren 35. feiert, verbrachte ihre Kindheit in Queens und ihre Jugend in der Dominikanischen Republik, der Heimat ihrer Mutter. Dort absolvierte sie eine breit gefächerte Tanzausbildung, die ihr zur ersten Kinorolle verhalf. Auf den Tanzfilm Center Stage (2000) folgten allerlei Teenie-Komödien und schließlich Nebenrollen in großen Blockbustern wie Pirates of the Caribbean oder Avatar. In Erinnerung blieb natürlich ihr großer Rachefeldzug in Colombiana – und wie sie in After Sex (Sexgeflüster) Mila Kunis verführte:
.

.
Neben ihrem nunmehr zweiten Star-Trek-Film ist Zoe Saldana bald im Literaturdrama Der Dieb der Worte an der Seite ihres Ex Bradley Cooper sehen. Außerdem hat sie unter der Regie von  ein Biopic über Nina Simone abgedreht – in dem sie gegen alle Kritik die Titelrolle übernahm! Ob die zarte Ballerina tough genug und ob sie „schwarz genug“ für diese Rolle ist, ist mindestens kontrovers und hat sogar eine Petition ausgelöst. Nun hat der Film es dennoch in die Postproduktion geschafft.

Zo-Salda-a-Nina (277x450)

Set-Foto von „Nina“

Saldana hat sich den schweren Wummen in Colombiana gestellt, sie hat gegen Nichelle Nichols Uhura-Verkörperung angespielt – sie wird auch in ihrer zweiten Hauptrolle das Beste gegeben haben. Und so falsch kann ein großer Nina-Simone-Film gar nicht sein. Man darf gespannt bleiben. Auch was die weitere Karriere dieser Lady angeht…

Zoe_Saldana_Uhura

Und jetzt einen Toast auf Queerness in Hollywood!

SaldanaDrinking

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar