Queer Life Serien Webserien-Review

Webserien-Review: The Lizzie Bennet Diaries

14. April 2013

 

Mit 100 Folgen, Q&A’s und etlichen Videos von anderen Charakteren in der Serie ist The Lizzie Bennet Diaries für viele, die keine Webserien mögen, wohl der ultimative Alptraum. Für jemanden wie mich, die Stolz und Vorurteil liebt (ja, was für ein Klischee, ich weiß, sue me), war eben das der Grund die Serie bisher zu meiden. Gelegentlich landete mal ein Bild oder zwei auf meinem Tumblrdash, aber mehr wollte ich von der Serie gar nicht wissen. Stolz und Vorurteil in modernem Setting in Form eines V-Logs? Das kann ja nur schief gehen. Vor drei Tagen gab ich dann aber doch meiner Neugierde nach und guckte die ersten 3 Folgen. Und dann die ersten 10. Und plötzlich war es halb 2 und ich war bei Folge 35.

 photo tumblr_mgtrhdJzkK1s3fblro1_400.gif

Zugegeben: Die schauspielerische Leistung in der Serie ist nicht immer die beste, aber sie ist auch nicht nervig und im Vergleich zu anderen Webserien, die ich über mich ergehen lassen habe, fast schon high class! Queeres gibt es in dieser Adaption auch so gut wie gar nicht. Trotzdem hat die Serie mich so in ihren Bann gezogen, dass ich sie in drei Tagen durchgeguckt und gerade ihren Kickstarter gepledged habe. Also Vorsicht, wann ihr mit dieser Serie anfangt, es könnte süchtig machen. Selbst wenn ihr eurer Leben lang bisher dem Plot von Stolz und Vorurteil von Jane Austen entfliehen konntet und keine Ahnung habt, was euch erwarten wird!

 photo tumblr_mgu2lvo4el1s3fblro1_400.gif

Die, die Geschichte kennen und sich Sorgen machen, wie die Serie die ganze Heiratsgeschichte und doch relative Perspektivlosigkeit der Frauen – abgesehen davon einen reichen Mann zu heiraten – angeht, die kann ich nur beruhigen. Hank Green und Bernie Sue, die die Serie mitgeschrieben und ins Leben gerufen haben, haben ihre Sache gut gemacht. Auch nach Folge 100 haben wir eine Menge emanzipierter, starker junger Frauen, die vielleicht in einen Mann verliebt sein mögen, aber nie ihr eigenes Leben für ihre Beziehung opfern würden. Zwischendurch gibt es auch noch eine Menge toller Sprüche, Nerds und Geeks und ein kleines bisschen Drama.

 photo tumblr_mgts623DdL1s3fblro3_400.gif

Bleibt nur noch zu sagen: hätte ich nicht schon längst rote Haare, ich wäre jetzt definitiv dazu inspiriert sie zu färben.

TLBD auf Youtube        TLBD auf Tumblr       TLBD auf Facebook      TLBD auf Twitter

TLBD Kickstarter    TLBD Faketrailer

Ihr kennt eine Webserie, die ihr gerne in dieser Rubrik hier finden möchtet? Mailt oder kommentiert 🙂

2 Comments

  • Reply Jana 19. April 2013 at 23:42

    Stolz und Vorurteil mögen ist ein lesbisches Klischee? Echt? Wieder was neues gelernt! 😀 Ich fühle mich so klischeehaft heute… 😉

    • Reply Charly 19. April 2013 at 23:47

      Ne, das meinte ich nicht, fände ich aber lustig, wenn dem echt so wäre! 😀
      Mir wurde lediglich oft an den Kopf geworfen, dass es klischeehaft ist als Frau Jane Austens Geschichten zu mögen. „Die meisten Frauen mögen diese romantischen Kitsch!“ etc.
      Whatever, ich steh dazu 😉

    Schreibe einen Kommentar