Filme Lovely Saturday Queer Life

Lovely Saturday – Der Cast von Little Women heute

22. Dezember 2012


Wir mögen dieses Jahr nicht unbedingt in sehr weihnachtlicher Stimmung gewesen sein – mal abgesehen vom Kweens-Gruppenplätzchenbacken bei Nadin. Fürs Protokoll: Krönchenkeksformen sehen zwar super aus, sind aber in der Handhabung nicht das Gelbe vom Ei. Genauso wie die Kekse, die am Ende dabei rauskommen. Deformierte Krönchenkekse beiseite, einen Film lassen wir uns jedes Jahr im Dezember nicht nehmen: Little Women oder auch Betty und ihre Schwestern. Zu sehr mögen wir Tomboy Jo, die kleine Amy oder Marge und Betty und natürlich auch Susan Sarandon als Mutter der Mädchen. Der Film selbst kommt nun, genau wie seine Darstellerinnen, immer mehr in die Jahre, bezaubert aber trotzdem noch und lässt uns ein, zwei Tränchen aus dem Augenwinkel drücken, wenn wir Bettys letzte Szenen ansehen. Zwei Tage vor Heiligabend dachten wir uns, es wäre eine schöne Idee mal zu gucken, wie dieser Haufen hübscher Frauen heute so aussieht und was sie gerade so anstellen…

Oh, Jo. Jo, you have so many extraordinary gifts; how can you expect to lead an ordinary life? You’re ready to go out and – and find a good use for your talent. Tho‘ I don’t know what I shall do without my Jo. Go, and embrace your liberty. And see what wonderful things come of it.

Homeland, drei Golden Globes, etliche weitere Nominierungen und Awards, Mann und Kind – Claire Danes Karriere und ihr Leben scheinen gerade auf einem Höhepunkt zu sein. Oder es ist inzwischen Dauerzustand für einen unserer Lieblinge.

Nächstes Jahr geht es mit der dritten Staffel von Homeland weiter, bei uns startet die Serie Anfang Februar am späten Sonntagabend auf Sat1. Bleibt zu hoffen, dass die Serie bei dieser seltsamen Platzierung nicht wieder einer dieser Serien-Rohrkrepierer wird, wie das hierzulande so typisch ist.

Winona Ryders Karriere hatte schon bessere Zeiten gesehen – zum Beispiel die von Little Women. Dass sie 2001 in einem Laden lange Finger machte und zu Bewährungszeit von drei Jahren und einer Arbeitsauflage von 480 Stunden verurteilt wurde, war vor allem Schuld daran. Immerhin wurde sie bereits zwei Mal für einen Oscar nominiert. Ihre Karriere scheint sich nach ihrer Nebenrolle in Black Swan langsam wieder zu berappeln.

Nächstes Jahr sieht man sie zum Beispiel zusammen mit James Franco in dem Action-Thriller Homefront.

Zu Susan Sarandon muss man eigentlich gar nicht groß etwas sagen, so eine Ikone der Filmgeschichte ist sie inzwischen. Obwohl sie schon in unzähligen Filmen war, wird einer bei den ganzen Filmen, die alleine bei imdb als in Postproduktion und in Vorberitung aufgelistet sind, ganz schwindelig. Da können wir uns noch auf eine ganze Menge mehr mit ihr freuen! Den Oscar gab es ja ohnehin schon in 1995 für ihre Rolle in Dead Man Walking. Gerade kann man sie in diversen Rollen noch in Cloud Atlas im Kino bewundern.

Auch Kirsten Dunst ist seit sie Little Amy gespielt hat kein seltener Anblick auf der Kinoleinwand gewesen.

Nach einer kleinen Pause vom Filmgeschäft aufgrund von Depressionen hatte sie 2010 in Lars von Triers Melancholia ein Comeback.

Der ehemalige Kinderstar wird nächstes Jahr unter anderem in der Highsmith Verfilmung The Two Faces of January neben Viggo Mortensen mit dabei sein.

Die anderen beiden Damen aus Little Women hatten nicht so viel Erfolg/Glück, wie die oben genannten. Trini Alvarado, die Mag spielt, ist in den letzten Jahren nur sehr sporadisch in Film und Fernsehen aufgetreten. Eine Rolle in der Serie Fringe zählt da zu den nennenswertesten. Auch Samantha Mathis, die die erwachsene Amy spielt, sieht man kaum noch. Momentan befindet sich ein Film namens Affluenza mit ihr in einer Nebenrolle in der Postproduktion, der angeblich von The Great Gatsby inspiriert ist. Klingt irgendwie alles nicht wirklich vielversprechend.

Samantha Mathis in „Camilla Dickinson“ (2011)

So oder so werden wir von der ein oder anderen Damen und natürlich auch den Herren des Filmes, wie zum Beispiel Gabriel Byrne, noch Einiges in den nächsten Jahren zu sehen bekommen. Und wer hätte damals gedacht, dass der kleine, sympathische Teddy…

…irgendwann einmal Batman ist?

Wie die Zeit so verfliegt. Jetzt fehlt natürlich zum krönenden Abschluss noch der Trailer zu Little Women!

http://youtu.be/DKVlCwKtHr4

Da ist man ja richtig froh drüber, wie Trailer heute aussehen. Habt ein schönes letztes Adventswochenende!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar