Musik

Musikvideo-Mittwoch: Cat Power & „Cherokee“

26. September 2012

Neuer Haarschnitt, neue Platte, neues Image? Man muss feststellen, dass Chan Marshall alias Cat Power lässiger aussieht denn je. Die schwere, brüchige Melancholie scheint sie in den sechs Jahren seit ihrem letzten selbst geschriebenen Album, The Greatest, hinter sich gelassen zu haben. Anfangs des Monats erschien das Album Sun mit verwaschener Regenbogengrafik auf einer Papphülle mit Goldprägung. Keine Angst vor Kitsch und keine vor Pop. Endlich kann Selbstbewusstsein gepredigt werden. Mit Iggy Pop am Mikro (und David Bowie im Hinterkopf) singt sie im 10-Minuten-Lied Nothing But Time beispielsweise eingängig:

„It’s up to you to be a superhero – It’s up to you to be like nobody!“

Und doch spricht die 40-Jährige in Interviews davon, ihren Ex-Freund zu vermissen, sich fürs das Album in Schulden und verzweifelte Arbeit gestürzt zu haben. Auch in ihren Lyrics sind die Abgründe nur schlecht versteckt.

„I feel tired – awake all night – head so heavy like a wastebasket – I feel choke emotionally broke – in the gutter and I’m still looking down“ (3, 6, 9)

Der neue Clip zu Cherokee könnte als Tank Girl meets Resident Evil meets On the Road beschrieben werden. Allein Chan Marshall in Lederjacke und Punkstyle wäre das Schauen schon wert. Bemerkenswert ist aber auch, dass die Künstlerin hier selbst Regie führte – und sich als toughe Kämpferin inszeniert:

 

Im Vorfeld warb Chan mit dem lässigen Lied Ruin und diesem farbenfrohen kleinen Clip fürs ihre Platte:

Download „Ruin“ (192k mp3)

Aktuelle Deutschlandtermine:

28.11. Köln/E-Werk – 29.11. Berlin/Huxleys – 1.12. Hamburg/Große Freiheit 36 – 2.12. München/Theaterfabrik

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar