Bücher Kultur Queer Life

Texte über Buch-Boutiquen und Wortgewebe

5. Juli 2012

 

„Bücher sind komische kleine tragbare Gedankenstücke.“

Susan Sontag

Mit ihrem Verlagsmotto hat Ulrike Helmer seit Jahren viel Sympathie geerntet: Bücher seien eben wie – gute oder schlechte, edle oder praktische, maß- oder massengefertigte – Keidungsstücke. „Schuhe für Gedankengänge“, wie es auch heißt. Nun haben Helmer und Inga Pulkert daraus einen Sammelband geschneidert, hinter dem allerlei Texte aus dem Buchhandel, dem Autor_innen- oder Lesedasein vereint sind. Das Grundmotiv ist die Parallele zwischen Stoff (Textil) und Buch (Text). Diese zunächst etymologische Idee (Text = lat. textere = weben) ist erstaunlich ergiebig. Anekdoten, Zitate und Erfahrungsberichte stehen neben Kurzgeschichten und Mini-Essays. Wer selbst Buchhandelserfahrung hat, wird sich nicht selten wiedererkennen und viel zu lachen haben.

„Wer das Nichtstun ebenso wie die Arbeit scheut, findet schnell zum Buch.“

Peter Brückner

Die stilistische Bandbreite reicht vom plauderhaften Brief bis zur kleinen Klassiker-Passage. Nicht alles liest sich wirklich geschmeidig, einige Auszüge sind dagegen viel zu kurz. So werden nebenbei noch Leseanregungen geliefert. Die Änderungsschneiderei Los Milagros und Romane von Elizabeth Stoddard haben ich gleich mal in meine Leseliste aufgenommen. Autorinnen wie Siri Hustvedt, die sich hier Gedanken über das Geschlechtsrollendrama macht, Daniela Schenk (Julie und Satine) oder Eva Demski stehen ohnehin längst im Regal. Als unverbindliches Mitbringsel für Buchfans ist das knallgrüne Paperback fraglos zu empfehlen. Auch wenn etwas Wehmut über den Wandel im Buchbetrieb fast überall präsent ist. Manche träumen sich dann einfach ins „Buch-Utopia“ oder wenigstens nach Hongkong in eine alternative Buchhandlung…

„Wenn ich morgens das Rollo hochziehe, die Tür aufschließe, das Licht anknipse, fühle ich mich unter all den Büchern ringsrum wie ein aufgeschlagenes Buch. Ich fühle mich ausgeliefert, bin verletzlich … ich wünsch mir einen wunderschönen, farbigen Schutzumschlag. Nur weiß ich zu genau, dass mit dieser durch die reiche Benutzung schon längst abhanden gekommen ist.“

Anke Schäfer

Bücher sind Klamotten fürs Hirn. Einblicke ins Buchhändlerische. Herausgegeben von Ulrike Helmer; unter Mitarbeit von Inga Pulkert. Ulrike Helmer Verlag 2012, 152 Seiten, 14,95 EUR – Inhaltsverzeichnis (pdf)

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar