Bücher Kultur

Alison Bechdel: Are You My Mother?

18. Juni 2012

Eine Graphic Novel über Mütter, Psychoanalyse und Virginia Woolf – jetzt auch auf Deutsch

“Well … writers are kind of monstrous, aren’t they? They don’t have, like, normal human ethics.”

Alison Bechdel (Jahrgang 1960) ist für Selbstironie, entwaffnende Offenheit und ein herausragendes Zeichnerinnen-Talent bekannt. Die „Mutter“ der legendären Dykes to Watch Out For, dem von 1983 bis 2008 erschienenen Comic-Strip, hat mit ihrer ersten Graphic Novel ein veritables Meisterwerk vorgelegt. Vier Jahre nach Fun Home (deutsch: „Fun Home. Eine Familie von Gezeichneten“) gibt es nun einen zweiten, sehr liebevoll gezeichneten Memoirenband von ihr. Wie der Titel Are You My Mother? schon ankündigt, ist das Buch nicht nur die Fortsetzung der eigenen Geschichte, sondern eine Ergänzung zum auf den Vater fokussierten ersten Teil.

“[Therapist:] ‚Do you think you’re trying to heal your mother with the book about your father?‘ In fact, I have been trying to heal my mother for as long as I can remember.”

Während in Fun Home das Leben des Vaters, der sich als Bestattungsunternehmer und Ehemann nie zum Schwulsein bekannte, wie ein Gegenstück zum eigenen Coming-Out und intellektuellen Werdegang erzählt wird, findet Bechdels Ausseinandersetzung mit der Mutter, einer belesenen Schauspielerin, vor allem anhand der psychoanalytischen Theorie und Praxis statt. Und das zusammen mit ihrem Publikum: Gemeinsam mit Alison lernen wir von Alice Miller (Das Drama des begabten Kindes) und D.W. Winnicott, lesen Virginia Woolfs Tagebücher und ihren autobiografischen Roman Zum Leuchturm, imaginieren die ungelebten Leben unserer Mütter und blicken auf die eigenen Tiefpunkte…

…im Leben einer „professionellen Lesbe“.

*

Mit Leichtigkeit transzendiert Bechdel so die eigene Biografie. Was nicht heißt, ihr Buch wäre leichte Lektüre. Bechdel verzichtet fast komplett auf einen linearen Erzählstrang; oft funktionieren Bild und Text mehr neben- als miteinander. Die Geschichte voller Sprünge, Zitate, Traumsequenzen und Meta-Reflexionen mag sich an den modernistischen Stream of Consciousness anlehnen. Diese Graphic Novel sei „sort of a comic book by Virginia Woolf“, jauchzt demensprechend Gloria Steinem auf dem Backcover. „You won’t believe it until you read it.“ Diese Spur zu solchen großen Vorbildern wird natürlich ganz bewusst gelegt.

“To be a subject is an act of aggression. I put the odds on a psychic deathmatch between Attila the Hun and Virginia Woolf at fifty-fifty.”

Hommage an die kürzlich verstorbene Dichterin Adrienne Rich

*

Ähnlich wie Jeanette Winterson es aktuell in ihrer Autobiografie Why Be Happy When You Could Be Normal? beschreibt, berichtet auch Alison Bechdel von ihren „Ersatzmüttern“, die sie in ihrer einfühlsamen Analytikerin oder in großen Künstlerinnen – von Julie Andrews bis Adrienne Rich – findet. So bleibt am Ende die Frage, ob der Titel, der ein sehr bekanntes Kinderbuch zitiert, eigentlich als Suche, Forderung oder Abschied gemeint ist. Trotzdem hier offen von Generationskonflikten und sehr privaten Problemen erzählt wird, ist das Buch keineswegs eine Abrechung mit der Mutter, deren Bedenken direkt in den Text einfließen. Mit dem starken Bemühen, das Verhalten ihrer Mutter zu begreifen, verbindet sich eine große Liebeserklärung und ein verspätetes Loslassen: „She has given me the way out“, lautet der letzte Satz.

Nur für den Fall, dass ihr aus meiner Review noch nicht ganz schlau geworden seid, zitiere ich hier noch die treffende 25-Wörter-Kritik von morphmaker: „Ask me in fifteen years, when I have read it at least 9 more times and will be able to begin to fully process it.“

*

Alison Bechdel: Are You My Mother? A Comic Drama. Illustrated. 290 Seiten. Houghton Mifflin Harcourt (US) bzw. Jonathan Cape (UK), ab ca. 17 Euro.

Update: Die deutsche Ausgabe ist nun mit zwei Jahren Verspätung im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen: Wer ist hier die Mutter? – Ein Comic-Drama für 22,99 Euro.

2 Comments

  • Reply Luna 23. August 2012 at 17:03

    Jaaaa, endlich wieder guter Lesestoff!

  • Reply Mädchenmannschaft » Blog Archive » Fat Empowerment, Trümmerfrauen-Verklärung und Polizeigewalt – Blogschau 10. Mai 2014 at 09:01

    […] Alison Bechdels Graphic Novel Memoir ARE YOU MY MOTHER? erscheint jetzt endlich in deutscher Übersetzung (Wer ist hier die Mutter?). kweens hatten das Buch bereits 2012 besprochen. […]

  • Schreibe einen Kommentar