Musik

Musikvideo-Mittwoch: Soko & die Liebe

30. Mai 2012

Die in L.A. lebende Französin Stéphanie Sokolinskis alias SoKo liebt Liebeslieder: Mit der Drohung einer Verlassenen – I Kill Her von der EP Not Sokute – wurde sie 2007 berühmt. Das Titelstück ihres noch neuen Albums besingt eine intergalaktische Liebe: I Thougt I Was An Alien (das von Spike Jonze gedrehte Video seht ihr unten). Im jüngsten Clip, bei dem sie Regie und eine Hauptrolle übernahm, zeigt SoKo nun ausgiebig und freizügig ein lesbisches Paar (NSFW). Überschattet wird die Romantik von einem dicken Memento Mori: Ihr Liebenden, genießt es, solange ihr noch könnt – We Might Be Dead By Tomorrow!

Im Interview spricht SoKo über ihre Einsamkeit und die jahrelange Arbeit am Debüt, das tatsächlich viel Melancholie transportiert, aber auch mit verspielten Liedern á la Kimya Dawson erfreut. Zu einer gewissen Szene im Video möchte die Künstlerin übrigens Folgendes hervorgehoben haben (keine Zweideutigkeiten intendiert):

„Just to clarify: both Meghan and I are very VEGAN.. so it’s not a sausage we’re eating but a CARROT.. i guess it doesn’t look orange anymore because of the 8mm film.. but we would never mess with things like that knowing our convictions.“

Directed by SoKo, filmed by SoKo, Adarsha Benjamin, Teddy Cecil & Ericka Clevenger.
Lovers: Meghan Edwards & SoKo.

Shot by Spike Jonze, directed by SoKo.

Facebook / Youtube / Twitter

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar