Kurz kommentiert Politik Queer Life

Kurz kommentiert

6. April 2012

Lang, lang ist es her, dass wir euch mit gemischten Nachrichten aus Entertainment und Politik versorgten. Jetzt können wir nicht länger damit zurückhalten und liefern mal wieder Erfreuliches und Erschreckendes aus diversen Medien. Los geht’s mit einer richtig guten Nachricht:

  • Lip Service geht am 20. April ENDLICH in die zweite Staffel! Das Warten hat ein Ende und einen Teaser mit neuen Gesichtern gibt es jetzt auch:

Von Ruta Gedmintas..äh Frankie… gibt es außerdem einen Monolog, in dem sie erzählt, wie sie das erste Mal eine (auch noch nackte) Frau geküsst hat.

„And I kept telling myself: She kissed me so she is a lesbian, not me.“

  • Carrie Browstein ist ein Allrounder im besten Sinne des Wortes: Mit Sleater-Kinney allein hat sie sich schon unvergesslich gemacht, dann mit Wild Flag musikalisch neuorientiert, während zwei Staffeln Portlandia nebst Show-Tour tatsächlich neue Ideen ins Sitcom-Genre brachten. Und jetzt schreibt sie auch noch ein Buch! Hoffen wir, dass die Memoiren ihre lesbischen Beziehungen nicht zu kurz kommen lassen…
  • Unser liebstes „Erzählt uns was Neues!“-Outing der Saison: Gillian Anderson hat erstmals öffentlich von ihren Beziehungen zu Frauen seit der Highschool gesprochen, im Interview mit OUT.  („Double Life“ *augenroll)
  •  Wir haben es bisher schlichtweg vernachlässigt, dabei habt ihr uns zurecht mehrfach darauf hingewiesen: The L Project ist eine (die erste?) rein lesbische „Anti-LGBT bullying campaign“, die ihre Kampagne mit dem optimistischen Video-Beitrag „It Does Get Better“ eröffneten. Auf der Liste aller Beteiligten kann man sogar noch ein paar queere Musikerinnen neu entdecken. Musikalisch ist so ein Sammelsurium natürlich kein Meilenstein.

  • Am internationalen Tag der Frauen twitterte die britische Autorin Linda Grant darüber, warum Feminismus wichtig ist und bekam Antworten und Erfahrungsberichte von Frauen aus der ganzen Welt. Diese Reaktionen stehen jetzt online unter athousandreasons.com. Einen zusätzlichen Hintergrundartikel gibt es beim Guardian.
  • Hachja, die Twitter-Welt. Da gibt es auch homophobe Idioten, die allen Ernstes twittern, dass sie ihr eigenes Kind umbringen würden, sollte es sich als homosexuell herausstellen. Dabei klingt der Hashtag #ToMyUnbornChild doch eigentlich sowas von unschuldig. Sick sad world.
  • Angeblich soll es ja bald Frühling werden. Vielleicht findet ihr ja was Neues zum Anziehen in der aktuellen NJulezz-Kollektion.

  • Apropos Frühling, L-Beach steht ja auch schon wieder vor der Tür. Das Booklet für das nun schon dritte L-Beach Festival gibts online schon zu bewundern. Wir sind nicht dabei, wünschen aber allen, die hinfahren, viel Spaß – oder zumindest schönes Wetter!
  •  Eine ganz knappe Einführung in den Transfeminism liefert das gute alte Ms-Magazine. Wer sich jetzt nur „Was?“ fragt, sollte das auf alle Fälle lesen.
  • Innovativer Vorschlag für öffentliche Einrichtungen: Lantzschi von der Mädchenmannschaft hat einen Kommentar verfasst auf die neue Praxis von – beschönigen wir nichts: entleihbaren Randgruppen-Vertreter_innen! „Leih dir eine Hete“, lautet ihre angemessen zynische Antwort.
  • Wer von euch gerade Langeweile oder großes Mitteilungsbedürfnis hat, kann hier an der ersten EU-weiten LGBT-Umfrage teilnehmen. Vor allem werdet ihr dort danach gefragt werden, wann ihr das letzte Mal belästigt/gemobbt/diskriminiert etc. worden seid. Bringt also schöne Erinnerungen wieder, das Ganze.

Aber verliert bei all der Düsternis jetzt bloß nicht die Lebens- und Lesbenfreude. Just remember: Gillian Anderson loves us!

1 Kommentar

  • Reply Nika 22. März 2013 at 13:23

    Nachdem ich die 1. Staffel von Lip Service wirklich richtig gut fand, war die Enttäuschung bei der 2. Staffel um so grösser. Es kam mir vor, als hätten sie die nur gedreht, weil sie es schon versprochen hatten und damit man ja nicht noch eine 3. Staffel erwartet, wurden auch nach und nach alle wichtigen Charaktere entfernt. Sehr schade!

  • Schreibe einen Kommentar