Filme Kurz kommentiert Politik Queer Life

Kurz kommentiert

26. September 2011

Dieser Post wird euch präsentiert von Heather Morris/Brittany S. Pears und einem Stoffpferdchen mit Regenbogenmähne. Rumour has it, dass dieses Kuscheltier in der dritten Staffel noch eine Rolle spielen wird. Aber nun weiter mit vielen, vielen Nachrichten, Clips, Links…

? Ein lesbisches Paar in Indonesien hat sich als Heteropaar ausgegeben und geheiratet. Die Scharia-Polizei ist ratlos – denn es gibt kein Gesetz für diesen Fall.

? Und Alice Schwarzer hat in ihrer neuen Biografie ein Quasi-Outing hingelegt.

Mein eloquenter Kommentar zu beiden Themen:


Chris Köver hat die Schwarzer-Biografie ausführlicher für die ZEIT kommentiert.

? Eine Stunde dauerte das Interview namens „Gaga by Gaultier“, das Modedesigner Jean Paul Gautier mit Lady Gaga führte. Beide schienen sich gut zu verstehen und Gaga erzählt unter anderem, dass sie sich als bisexuell sieht, aber manchmal denkt, sie betrüge andere Bisexuelle. Schließlich fühle sie sich von Frauen zwar sexuell angezogen, hat sich allerdings nie in eine verliebt. Da kann man jetzt wieder drüber diskutieren, muss man aber auch nicht. Honey, du bist bi.

? Dass Jane Lynch großartig ist, wissen wir ja nicht erst seit der diesjährigen Verleihung der Emmy-Awards. Aber was passiert, wenn sie sich mit Ellen zusammen tut? Ganz klar, die Lachmuskeln werden stark strapaziert!

? In Großbritannien wurde die Regelung, welche untersagt, dass homosexuelle Männer Blut spenden dürfen, ein wenig gelockert: Ab jetzt darf jeder schwule Mann spenden, der im letzten Jahr keinen Geschlechtsverkehr mit einem anderen Mann hatte. Wie die das wohl überprüfen wollen? In Deutschland bleibt die Regelung übrigens weiterhin bestehen. Zur Erinnerung: Auch in Großbritannien regiert eine konservative Partei.

? Ein Film auf den wir uns riesig freuen, obwohl es bisher noch nicht einmal einen Trailer gibt, ist Albert Nobbs, mit Glenn Close in der Hauptrolle:

„…a film about an abused Irish woman who passes as the titular male waiter in order to combat rampant gender and class inequality in 19th-century Dublin. Nobbs is saving her money to open up a tobacco shop and, following a chance encounter with a happily married woman posing as a broad-shouldered painter (an excellent Janet McTeer), she begins fantasizing about settling down and marrying her hotel’s most fetching maid, played by Mia Wasikowska. In tackling the most demanding role of her career, Close delivers a restrained, heartbreaking performance that all but guarantees the five-time nominee will not be ignored come Oscar time.“

Ich springe aus Vorfreude jetzt schon ein ganz kleines bisschen im Dreieck. Einen ersten Clip von Glenn Close‘ ehrgeizigem Projekt, dass ihr sicher die ein oder andere Oscarnominierung bescheren wird, gibt es hier:

? Und noch mehr Grund zur Vorfreude: Der neue Film von Diablo Cody (Juno, Jennifer’s Body, United States of Tara) mit Charlize Theron in der Hauptrolle hat schon einmal ein Poster.

Gut, viel erkennt man da jetzt noch nicht, aber Diablo Codys Drehbuchkunst hat mich auch Jennifer’s Body durchstehen lassen und ein bisschen Theron ist immer gut. Count me in.

? Ein „richtig“ lesbisches Paar in einer Werbung! Und zwar in einem kleinen Werbeclipchen für ein …öhm, Ding der Firma K-Y.

Eindeutiges Zeichen, dass die Werbung funktioniert: Ich google und gucke nach, was genau das ist. In der Werbung sieht das eher aus wie ein seltsamer Kasten. Was ist mit dem Kasten? Vibriert der? Oder ist da was besonderes drin? Google war so freundlich zu antworten:

„K-Y® Brand INTENSE® is uniquely formulated arousal gel that has women saying „it makes sex more satisfying.“ INTENSE® is not a lubricant, but a gel to be massaged on the clitoris to increase sensitivity, heightening the feeling of pleasure during climax. 75% of women in consumer use studies who used K-Y®Brand INTENSE® experienced heightened arousal, sexual pleasure, and sensitivity where it counts most. Our science + your art = intense satisfaction …for both of you.“

Achso! Eines von DEN „Sextoys“. Mal eine persönliche Frage an die LeserInnen: Funktioniert sowas tatsächlich?!

Aber zu ganz anderen Themen:

? Für die unter euch, die sich gefragt haben, warum Alison Bechdels neues Buch so lange auf sich warten lässt, hat sie ein kleines Video gedreht:

? Ein interessanter und bewegender Trailer zu „Miss Representation – How media mistreats women“:

Mehr zu der Doku gibt es beim MsMagazine, inklusive Interview. Bleibt bloß die Frage: Wann kann ich hier diesen Film sehen??

? Passend zum Thema misslicher Repräsentation: Die neue, sechste Folge Tropes vs. Women von der großartigen Feminist Frequency-Seite: Diesmal zum Motiv „Straw-Feminist“, der scheinbaren Feministin, die einerseits den Feminimus alibimäßig aufgreift und gleichzeitig völlig lächerlich macht, denn: „In einer partriarchalen Gesellschaft ist nichts schlimmer, als eine Frau zu sein – außer vielleicht Feministin zu sein!“

? Noch mehr Trailer: Eine kleine, aber großartige Szene mit Meryl Streep als eiserne Lady Magret Thatcher.

Filmstart hierzulande ist der 12.01.2012.

? Einer geht noch! Ein fünf Minuten langer „Trailer“ zum neuen Uh Huh Her-Album Nocturnes.

Und sonst so?

– Adoptiert doch mal! Und zwar einen Film auf den Hamburger Filmfesttagen, ab 80 Euro.

– Seit dem 20.09 ist „Don’t Ask, Don’t Tell“ in den USA Geschichte. Für transsexuelle Menschen ändert sich jedoch weiterhin nichts. Sie dürfen nachwievor nicht in der Armee dienen – aus „medizinischen Gründen“.

– Wirklich jedes einzelne Outfit von Cher (Alicia Silverstone) aus dem 90s-Filmhit Clueless in nur 60 Sekunden? There you go.

– Gerade zuhause, gelangweilt und Lust dir küssende Lesben anzusehen? Bei Autostraddle gab es gleich 100 lesbische Filmküsse.

– Und zu guter Letzt: Ein großartiges Interview mit Kathleen Hanna! Unbedingt lesen!

But (Katy Perry’s) „I Kissed a Girl“ was just straight-up offensive. The whole thing is like, I kissed a girl so my boyfriend could masturbate about it later. It’s disgusting. It’s exactly every male fantasy of fake lesbian porn. It’s pathetic. And she’s not a good singer.

[…]

CNN: What part of the ’90s revival are you happy to see come back?

Hanna: Young girls getting into feminism.

Amen!

3 Comments

  • Reply Mandy 27. September 2011 at 13:03

    hmm… warum wirbt K-Y-intense mit Lesben für ein Produkt, das Sex „bigger/better“ macht? Ist die Grundannahme, dass lesbischer Sex nicht befriedigend sein kann??? o.O komische Werbung.

  • Reply Celia 30. September 2011 at 20:33

    …. zielt das etwa auf Klimakterium gestörte Lesben…. Also ich bin bald 50zig und brauche dieses Gel weiss Gott nicht, da hilft mir die Fantasie oder geübte Hände viel besser!! aber bei diesen steifen und prüden US-Lip-Stick-Perlen-Lesben brauchts das wahrscheinlich schon 😉

  • Reply Celia 30. September 2011 at 20:35

    Hey KWEENS, mega euer „kurz kommentiert“ nun bin ich wie immer wieder top auf dem Laufenden….. gut dass es EUCH gibt!! weiter so….

  • Schreibe einen Kommentar