Musik Musikalischer Sonntag Queer Life

Musikalischer Sonntag – Kim Ann Foxman

18. September 2011

Kaum vorstellbar, dass diese Frau nie auf der Bühne gestanden hätte – hätte nicht ein gewisser Andrew Butlers nachgeholfen. Sie trafen sich in einer WG, die Kims damalige Freundin und Andys Lover sich teilten. Für seine Band Hercules and Love Affair hat Kim Ann Foxman dann erstmals gesungen. Scheinbar fühlt sie sich im Rampenlicht zunehmend wohl. Jedenfalls sind inzwischen spannende Promo-Fotos und (neben zwei Hercules and Love Affair-Alben) einige Solo-Songs entstanden. Daran blieb Andy Butler immer irgendwie beteiligt.

Grad tourt sie mit der Band durch die Welt, war unter anderem beim BerlinFestival. Dort wurde sie im begeisterten CSS-Publikum gesichtet, bevor sie auf der Bühne weitertanzte und selbst gefeiert wurde. Und was ist ihr aus Deutschland in Erinnerung geblieben?

I just drove by the Haribo factory.

Zu einem weiteren ihrer Solo-Tracks ist ein aufregendes Video entstanden. Im Clip zu „Creature“ trägt sie übrigens sehr interessante – äh – Kleidung…

Written By Kim Ann Foxman + Andrew Butler | Directed By Jonathan Turner

Live muss man sie sich ungefährt so vorstellen:

Via Soundcloud kann man stundenlang ihren Remixen und DJ-Sets lauschen – und derweil noch ein paar Fotos anschauen: That’s lesbian chic!

Latest tracks by KIM ANN FOXMAN

...darüber kann man wohl streiten (siehe oben)

Angeblich designt Foxman auch Schmuck, obwohl man sie selten mit Schmuck sieht, es sei denn, man zählt Tattoos und bunte Pullis im 80s-Retro-Style dazu…

Nomi, Andy, Kim

AfterEllen betitelte Kim „a Goddess among men“ – was eine regelrechte Beleidigung gegenüber der (transsexuellen) Sängerin Nomi Ruiz ist. Diese Band hat schon damals (2008, Debutalbum) mindestens zwei Göttinnen zu bieten – Gastsänger Antony Hegarty gar nicht mitgerechnet. In der derzeitigen Besetzung (zur zweiten Platte „Blue Songs“) sind noch ein paar Göttlichkeiten dazugekommen:

Kim, Opern-Sängerin Aerea Negrot, Andy Butler, Mark Pistel, Vogue-Queen Shaun J. Wright

Der coolen japanischen Website TokyoWrestling gab Foxman ein Interview incl. Fotoshoot, vom Text versteh ich leider nichts außer Twitter und Girls Like Us, dessen Magazin-Cover sie auch einst zierte.

Einmal Shoppen gehen mit DJ Kim Ann? Here you are:

Thank you, Andy Butler, for bringing us (a singing) Kim Ann Foxman!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar