Awards Musik Queer Life

MTV Video Music Awards – One day a Gaga Prince_ss will come

1. September 2011

Gerade noch denke ich mir, dass ich mich langweile, dass nichts passiert.

Und dann ist da Lady Gaga. Und dann doch nicht Lady Gaga, sondern Jo Calderone, ihr männliches Alter-Ego. Kettenrauchend, fluchend, im Anzug auf der Bühne der diesjährigen MTV Video Music Awards. Jo, der über die Bühne rennt, auf dem Weg seine Zigarette hinterm Ohr verliert, erzählt, wie sehr er Gaga liebt und sie sich doch von ihm getrennt hat. Weil er seltsam ist.

Aber sie ist es doch auch – seltsam! Sie geht sogar in ihren High Heels duschen, kommt nass aus der Dusche mit ihnen heraus. Und sie schafft es nicht sie selbst zu sein. Wenn sie kommt, lege sie ihre Hände über ihre Augen, jedoch sagt sie dann..

„Joe, I’m not real. I’m theater. And you and I, this is just rehearsal.“

Und dann bricht er los, Jo, im Spotlight von Gaga, singt und spielt und rockt wenig später mit Brian May von Queen, spritzt Bier über die Bühne, während Britney Spears und Katy Perry staunen, Adele abschätzig guckt und Justin Bieber nicht weiß, was genau er da sieht.

That is Entertainment.

Yoü and I, unterstützt vom Queen Gitarrist Brian May – epic! (Keine eingefügten Videos aufgrund von Autoplay)

Und dann? Verleiht er Britney den Michael Jackson Video Vanguard Award, flirtete mit ihr, verkündet, er habe früher zu ihrem Poster masturbiert, sagt die Britney-Tribute-Tanzgruppe an – und wenig später, lässt sich Britney fast zu einem Kuss hinreißen.

Jo nimmt in dieser Nacht noch den Award für „Best „Female“ Video“ und den „Best Video with a Message“ an. Und sagt:

„And it is true, it doesn’t matter who you are, gay, straight, bi, lesbian, transgendered, you were born this way!“

Mit Journalisten ging Jo dann auf seine ganz eigene Art und Weise um..

That is it! Zugegeben, der Auftritt erinnert natürlich an Annie Lennox bei den Grammys 1984 mit Sweet Dreams, aber warum so eine schöne Selbstinszenierung nicht neu interpretieren und auf die Spitze treiben?!

Egal, was ich vorher über sie geschrieben habe: Gaga, I love you! Und in dem Outfit? Well… I’d hit that all night long.

Die ganzen VMAs kann man sich auf MTV.de ansehen.

Fotos von MTV.com/.de und Tumblr

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar