Musik Queer Life

Musikvideo-Mittwoch: Joan as Police Woman

24. August 2011

Eine kleine Konzert-Impression

Im weißen Catsuit steht Joan Wasser aka Joan as Police Woman auf der Bühne des vollen Lidos in Berlin. Die Luft ist hier heißer und verschwitzter als an irgendeinem bisherigen Tag dieses sogenannten Sommers. Einige Frauen im Publikum fächeln sich mit der Eintrittskarte Luft zu. Zahlreichen Männern scheint vor Verknalltheit schlicht die Luft wegzubleiben. Auch Joan läuft längst der Schweiß übers Gesicht, doch sie hält zwischen lärmendem Rockscheiß und eindringlichen Liebesmelodien höchstens einmal inne, um einen Schuck Tee zu trinken – und gleich darauf mit ausgebreiteten Armen und einer mehr als rauchigen Stimme von den Berliner Konzertgängern zu schwärmen. Einer habe einmal exaltiert vor der Bühne getanzt, mit sichtbar bepisster Hose, während ein anderer dabei verärgert ausrief:

Less melody, more distortion!

Solche mit Inbrunst erzählten Anekdoten machen ihr sichtlich ebensoviel Spaß wie der restliche Live-Auftritt. Scheinbar ungeduldig spielt sie bereits kurz nach neun Uhr vor dem überraschten Großstadt-Nachtvolk. Nachdem das Konzert entsprechend früh zuende ist, posiert Joan lassiv am Merchandise-Stand, plauscht mit ihren Fans und gibt Autogramme, selbst nachdem die Shirts und Poster längst abgeräumt sind…

Jetzt macht sich Joan erstmal auf den Weg nach UK und USA. Im November hat sie dann das restliche Europa und noch ein paar Gigs in Süddeutschland auf der Liste. Bis dahin müssen wir uns die Zeit mit ihren vier Alben und den wunderbar abstrusen Videoclips vertreiben.  Alternde Bodybuilder beim Haarekämmen, Frauenfußball mit Karnevalsnasen, ein s/w-Duett mit Broken Social Scene. What’s next?


Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar