Queer Life Serien

Koreanisches Drama: Daughters of Club Bilitis

10. August 2011

Als ich gelesen habe, dass in Süd-Korea eine Art koreanisches L-Word anlief, war ich zuerst, nunja, überrascht. Die asiatische Film und Fernsehwelt bindet zwar immer wieder gerne queere Storylines ein, aber eine Serie mit drei lesbischen Paaren im Mittelpunkt, ist doch eher eine Seltenheit, um nicht zu sagen Neuheit! Über die Reaktionen vieler im Land selbst war ich dann weniger überrascht: Die Serie wurde schlichtweg als „Verbrechen gegen die Menschheit“ bezeichnet. Stramme Aussage, wenn man Nord-Korea vor der Tür hat.

Was meint ihr, können diese Mädels ein Wässerchen trüben?

Na, ich hoffe doch, denn sie schreiben Geschichte und bringen BloggerInnen auf der ganzen Welt in Wallungen, mich inklusive.

Hi there, Sexy!

Die Serie über Lesben ist die erste in der koreanischen Geschichte. Drei Pärchen aus drei Generationen: Ein jugendliches (Yoon Yeo-kyeong und Kim Joo-yeon), eines in ihren Dreißigern (Kang Han-na und Lee Yeong-eun) und eines in den Fünfzigern (Park Myeong-hee und Choi Hyang-ja) kennen und lieben sich in dieser Serie.

Der Namensgeber der Serie scheint der Lieblings(lesben)club der Mädels zu sein, der The Daughters of Club Billitis heißt. Die Besitzerinnen sind das Paar in den 50ern – und die haben bei LGBT Geschichte aufgepasst: The Daughters of Billitis ist der Name der ersten Lesbian-Rights-Organisation in den USA. Die erste Folge von DoCB lief am 7. August.

Han Go-Eun

Nachdem der Sender KBS die Serie eigentlich um Mitternacht laufen lassen wollte, damit mehr Menschen sie sehen können, musste er nach harscher Kritik und Onlineprotesten, bevor die Serie überhaupt startete, die Alterseinschränkung auf 19 hochsetzen, was mit unserem „über 18“ gleichzusetzen ist. Dabei haben sich in der ersten Folge nicht einmal zwei Frauen auch nur geküsst. Trotz des ganzen Ärgers, denkt der Sender nicht daran die Serie abzusetzen. Laut Advocate ließ ein Insider des Senders Folgendes verlauten:

“There are LGBT persons around us. Just because a drama is LGBT-themed does not mean that it’s meant to purposely be stimulating, yet people still view it through those lenses. Because KBS is a public broadcasting network, there remains obstacles on airing dramas of such content. Still, we hope that people will view the drama for what it is: a drama.”

Halleluja! Dann wollen wir uns doch gleich mal den Trailer zur Serie ansehen:

Das sieht nicht nur vielversprechend aus, es ist es auch.

Ich habe die erste Folge gesehen, kein einziges Wort verstanden und trotzdem Spaß gehabt. Mehr davon, Korea, mehr davon! 1+, setzen, (und hoffentlich lange) weitermachen!

UPDATE: Inzwischen gibt es die erste Folge mit englischen Untertiteln auf Youtube. Es lohnt sich! (Thx to ch0sshi & xxLove812!) Und genießt sie. Wie es aussieht gibt der Sender jetzt doch nach und es wird erstmal bei dieser einen Episode bleiben.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar