Queer Life Serien

Lesben im Anime: Sailor Moon

17. Mai 2011

Zum internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie, heute der Start einer neuen semi-regulären Reihe: „Lesben im Anime“.  Zum Wieder- oder auch Neuentdecken und Freuen! Über die heteronormative Welt regen wir uns dann morgen und jeden anderen Tag im Jahr wieder auf!

Die einen werden diesen Post gar nicht erst angeklickt haben, ein paar denken jetzt (hoffentlich) an Haruka und Michiru und der Rest liest das hier nur um zu überprüfen, ob ich jetzt endgültig meinen Verstand verloren habe.

Ich kann euch beruhigen, der Verstand ist noch da und das Thema schwirrt mir schon längere Zeit im Kopf herum. Lesben im Anime – ist doch ein wundervolles Thema. Manch eine entdeckt vielleicht den ein oder anderen Anime für sich wieder, eine andere entdeckt ihn jetzt für sich neu. Und den Anfang dabei muss natürlich Sailor Moon machen, das steht ganz außer Frage. Denn die Serie ist mehr als „Macht des Mondes“-Geschrei und kurze Röcke! Sie hat auch zwei der besten lesbischen Charaktere im Anime mit dabei. Ach, was sag ich. Die zwei Besten!

Und zwar Haruka und Michiru:

Es wurde nie verschwiegen, dass die beiden ein Paar sind. Weder im Manga, noch im Anime. Ganz im Gegenteil. Anders als bei den Heteropaaren in der Serie fallen sogar jedes Mal, wenn die beiden oder eine von ihnen auftaucht, Rosenblätter vom Himmel, untermalt von Musik. Also eigentlich genau das, was auch im richtigen Leben auch passiert, wenn Lesben den Raum betreten. Aber bevor ich weiter Reden schwinge, meet Haruka und am Ende des Videos auch Michiru:

Afterwards:

Zwar wird die Beziehung der beiden nie direkt als lesbische Beziehung offen vorm Zuschauer benannt, trotzdem zeigen viele Szenen und viele Kommentare anderer Charaktere über die beiden eindeutig, dass sie zusammen sind.

Selbst zwei besondere Folgen wurden den beiden gewidmet, eine Folge in der gezeigt wird, wie sie sich kennenlernen und eine Special-Folge in der nur die beiden vorkommen und Haruka mit einem Zimmermädchen flirtet. (Diese Folge lief nie im deutschen Fernsehen.) Um nicht zu sagen: Jedem Kind war es klar, dass sie ein Paar waren und es war völlig egal/normal.

Das war vielen Ländern, zum Beispiel Frankreich, damals wohl zu brisant und so wurde aus dem Paar kurzerhand zwei Cousinen gezaubert, indem es einfach falsch in die jeweilige Sprache übersetzt und synchronisiert wurde. Im Gegensatz dazu das japanische Original: Kein Land zeigte so offen die Beziehung der beiden zueinander.
Auch heute noch ist Homosexualität in Japan eher ein totgeschwiegenes Tabu, als offen gelebt. Eine lesbische Beziehung also so selbstverständlich im japanischen Fernsehen unterzubringen, ist für die Verhältnisse dort, dazu in den 90ern, erstaunlich.

Unter trotzdem hält sich nachwievor leider hartnäckig der Glaube, dass die beiden tatsächlich nur Freundinnen oder Cousinen sind.

Natürlich fällt auf, dass Michiru die „weiblichere“ und Haruka die „männerliche“ der beiden ist. Die Macher erklärten es damit, dass junge Mädchen, die Hauptzielgruppe, Liebe zwischen Frauen sonst nicht verstehen würden. So ist Haruka der Macho, der mit anderen Frauen flirtet, Motorrad fährt, unglaublich sportlich ist und Michiru die ruhige Künstlerin, die vor Besonnenheit nur so strotzt und mit langen Haare und im Rock durch die Gegend rennt.

Manga Band 8: Haruka und Usagi (Sailor Moon)

„I’m glad I met you.“
„What?“
„Let’s just keep driving together. I won’t let you go tonight.“
Episode 106

Aber da Klischees ja bekanntlich immer auch irgendwoher kommen, soll es mir an dieser Stelle ausnahmsweise egal sein. Die Macherin der Serie, Naoko Takeuchi, beschreibt die Beziehung der beiden übrigens so:

The relationship between Haruka and Michiru is quite special. I think the most important feeling in the world is friendship. The friendship between them is so strong that it becomes love. There’s not only heterosexual love, but there also can be a homosexual love, in this case between two girls.

(Naoko Takeuchi)

True words. Und ganz ehrlich? Cousinen?

Ich würde nicht so mit meiner Cousine reden:

Oder so:

Wie einige von uns, war ich sehr jung, als ich damals Sailor Moon leidenschaftlich gerne gesehen und auch gelesen habe. Und schon da hat es mich irgendwie irritiert, warum ich die beiden so viel spannender fand, als die ganzen Hetero-Pairings der Serie. Jahre später wurde mir dann auch klar warum.

„Oh, where did you get those flowers?“
„Are you curious?“
„A little.“
“ -laughs-“
„Perhaps, is that from your boyfriend?“
„Of course.“
„Wow, there’s a man brave enough to approach you!“
„It’s not like you to become jealous, Haruka!“
„I’m not jealous. I just can’t stand knowing that you looked at someone besides me.“
„That’s called jealousy, Haruka.“
Episode 107

Sailor Moon ist nachwievor im deutschsprachigen Raum nicht als DVD zu erhalten, da die Lizenzen zu teuer sind, um es hier rentabel anzubieten. Aber es gibt ja das Internet oder ebay. Aus den USA ist die DVD nämlich zu beziehen.

Ja, Haruka und Michiru sind mein OTP (One true pairing). Und dass, seit ich 8 bin. Man könnte es eigentlich auch so ausdrücken: Dank Sailor Moon weiß ich seit dem zarten Alter von 8, dass ich lesbisch bin.

Bonus: The fun things you can do as an adult…

Es gibt noch weit mehr lesbische Andeutungen in Sailor Moon, unter anderem die Sailor Star Light in Staffel Fünf. Sailor Moon ist voll solcher Dinge und war, egal, wie man über diese Art von Serie/Anime auch denken mag, seiner Zeit weit voraus.

5 Comments

  • Reply »Paula« 17. Mai 2011 at 23:31

    Sailor Moon war als Kind/Jugendliche meine absolute Lieblingsserie, und Haruka/Michiru haben dazu gaaaaanz viel beigetragen!! Ich war ja sowas von <3 in Haruka! 😉

    Ich bin auch froh, dass im Deutschen später von RTL2 nur leicht entschärft wurde; nicht so beim ZDF, wo aus dem schwulen Pärchen Kunzite und Zoisite ein Mann-Frau-Paar wurde. 🙁

  • Reply missfragout 18. Mai 2011 at 10:39

    Haha, wie cool 😀

    Also ich war ja auch ein Hardcore Sailor Moon-Fan und ich glaube, ich muss dich an ein paar Stellen korrigieren: Die Beziehung zwischen Haruka und Michiru wurde zwar nicht so sehr verheimlicht wie in anderen Ländern, allerdings wurde sie auch hier in Deutschland deutlich entschärft. So wie eigentlich alle leicht schlüpfrigen Andeutungen in der Serie *augenroll* Ich finde, deswegen lohnt sich das japanische Orignial mit brauchbaren Untertiteln zu schauen, weil da nichts ZENSIERT wurde.

    Ich als Nicht-Lesbe muss aber sagen, dass ich das alles gar nicht so als Liebesgeschichte gesehen habe, sondern eher als innige Freundschaft XD Naja…

    Hm, ich denk, man muss auch ein bisschen zwischen Manga und Anime unterscheiden. Naoko hat zwar den Manga größtenteils selbst geschrieben, beim Anime haben aber noch andere Leute dran gearbeitet. So glaube ich zB, dass die Beziehung zwischen Zoisite und Kunzite im Manga gar nicht vorkommt, wobei Naoko sie aber im Hinterkopf hatte.

    Als wichtige Beispiele aus der Serie würde ich auf jeden Fall noch das Amazonentrio nennen, wo im Deutschen aus einem der drei einfach eine Frau gemacht wurde (zugegeben, er hatte auch stark weibliche Züge), damit bloß keine Homosexualität vorkommt.

    Ich hoffe, dass du nächstes Jahr auch was zu den Starlights schreibst. Die Stelle, die du aus dem Manga genommen hast, finde ich sehr repräsentativ für die späteren Teile. Takeuchi spielt ja sehr mit den Geschlechterrollen, auch bei Seiya.

    Allgemein dominieren die Frauen ja sehr stark in der Serie. Am Ende rettet Bunny ihren Michiru ja auch vor allem Unheil, was nun wirklich nicht den typischen Rollenklischees entspricht 😉

    • Reply Charly 18. Mai 2011 at 12:55

      Ich habe nie gesagt, dass in Deutschland nicht zensiert wurde, deswegen auch die Ausschnitte aus dem japanischen Original. 😉 Wenn ich hier tatsächlich ALLE lesbischen Andeutungen und Genderspielereien mit reingenommen hätte, wäre der Post glaube ich endlos geworden! Und Seiya und Bunny fand ich ehrlich gesagt auch nie SO spannend…
      Das mIt Fischauge stimmt tatsächlich, der hat einfach eine weibliche Synchro bekommen und soweit ich mich erinnere waren Zoisite und Co. im Manga eher als Liebschaften für die anderen Sailor Kriegerinnen gedacht, im Anime war es dann ganz anders. Da unterscheidet sich es sich, aber Naoko hatte immer Mitspracherecht beim Anime. Ich meine gelesen zu haben, dass es sogar ihre Schuld ist, dass die Rechte so verflucht teuer sind und wir deshalb noch keine DVDs hier haben. :/ Sicher bin ich mir da aber gerade nicht.

  • Reply melly 31. Mai 2011 at 03:32

    Achso, ich hatte nicht so ganz verstanden, dass du vom Original ausgegangen bist.

    Na, ist aber auch ihr gutes Recht, das so teuer zu machen 🙂 Man kriegt die Folgen ja auch anderswo und die deutsche Synchro muss man sich auch nicht unbedingt geben…

    Ich finde es eigentlich sehr interessant, dass sich Manga und Anime so unterscheiden. Ich halte die Mangas aber auch für wesentlich poetischer, während die Animes unterhaltsamer und lustiger sind. Aber grad in der ersten Staffel sind sich die beiden von der Stimmung her noch recht ähnlich, später geht es stärker auseinander.

  • Reply Hasshin!! 1. August 2011 at 23:50

    Hallo! Hab auf meinem Blog auch einen Artikel geschrieben, der sichder lesbischen Beziehung zwischen Haruka und Michiru sowie anderen homosexuellen Beziehungen in Sailor Moon widmet. Falls es wen interessiert, hier der Link: http://hasshin.blogsport.de/2011/07/21/magical-girls-alles-nur-fauler-zauber/

  • Schreibe einen Kommentar