Filme Lovely Saturday Queer Life Serien

Lovely Saturday – Archie Panjabi

15. Januar 2011

Wieder einmal hat mich eine Fernsehserie durch ihre toughen Frauenfiguren überzeugt. Diesmal gibt es ein Wiedersehen mit einer britischen Schönheit, die ich noch aus den 90ern kenne.

Erstmals aufgefallen ist die indischstämmige Londonerin Archie Panjabi gleich mit ihrem Filmdebüt, der schrägen Komödie East ist East (zu der es dieses Jahr ein Sequel geben wird). Wenig später war sie dann die hübsche Schwester der Hauptfigur in Kick It Like Beckham.

Für die Hauptrolle in Yasmin wurde Archie als Shooting Star auf der Berlinale 2005 gefeiert. Es folgten u.a. die Dramen Der ewige Gärtner mit Rachel Weisz und Ein mutiger Weg mit Angelina Jolie. Doch eine wirkliche Fangemeinde schaffte sie sich erst mit ihrer unschlagbaren Rolle der Kalinda Scharma in CBS-Serie The Good Wife, derzeit in der zweiten Staffel.

Während die untypische Anwaltsserie in den USA zeitweise auf Platz 1 der erfolgreichsten TV-Shows stand, war Pro7 mit den deutschen Quoten eher unzufrieden. Es ist noch offen, ob/wann die neuen Folgen hier ausgestrahlt werden. Die erste Staffel ist ab 3. März auf DVD erhältlich bzw. jetzt schon als Import.

Kalinda ist der Typ unabhängige, clevere Ermittlerin und noch dazu a real badass! Sie trägt gern schwarze Kleidung, kniehohe Stiefel, Lederjacke, dazu Notizbuch und Kamera oder auch mal einen Baseballschläger.

Für ihre Präsenz und Überzeugungskraft wurde Archie mit dem Primetime Emmy Award for Outstanding Supporting Actress in a Drama Series ausgezeichnet. Rrrrrr.

Ihr stehen zwei groß(artig)e Frauenfiguren zur Seite, dargestellt von der schönen Julianna Magulies (ihr kennt sie natürlich aus ER und vielleicht als Lesbe in What’s Cooking?) und der coolen Christine Baranski (Cybill, Der Grinch). Die drei verkörpern verschiedene Generationen und Lebensentwürfe, sind aber alle smarte durchsetzungsfähige Juristinnen. Wie die weiblichen Figuren hier ganz selbstverständlich eigene Strategien gegen das male bonding entwickeln, ist eine der Stärken dieser Serie.

Hinzu kommt die kaum ausgesprochene, aber von Anfang an durchscheinende Bisexualität ihrer Rolle, über die Archie sagt:

“Normally I get to know my characters extremely well, Kalinda doesn’t seem to open up to me, either. So I’m as taken back by her mystery as the audience is and her sexuality is one thing I still haven’t figured out. When she does confess to me I will certainly reveal it.” (im September 2010)

Selbst als Kalinda von Alicia (Julianna) direkt gefragt wird (Are You Gay?),  erfahren wir nichts Genaues. Immerhin wird Kalindas Sexualität ja deutlich genug thematisiert. Da gibt es ihren versteinerten Blick am Ende der 11. Folge, ihre Atemlosigkeit nach der Begegnung mit Lana und ihre Vergangenheit mit Donna alias Lili Taylor.

Btw: Lili Taylor scheint häufiger lesbische als straighte Rollen zu übernehmen: I Shot Andy Warhol, Prêt-à-Porter, Julie Johnson, Gaudi Afternoon, The Addiction und jetzt hier. Ich habe da sicher eine selektive Wahrnehmung…

Auch Archie Panjabi war schon zuvor in eine lesbische Liebesgeschichte verstrickt, in der englischen Serie Personal Affairs.

Welch herzzerreißendes Drama!  British TV eben. Und wer schaut die Liebenden hier so böse an: Ruta Gedmintas (Lip Service)!

Ihrem Co-Star Angelina kam Archie zumindest auf dem roten Teppich etwas näher. Aber vielleicht haben sie sich auch gerade über das Eheleben ausgetauscht.

Anyway. Ich seh Archie immer wieder gern – bevorzugt in Minirock statt Bollywood-Kleid.

Genießt das Wochenende!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar