Kultur Lovely Saturday Queer Life

Lovely Saturday – Hinter der Linse

11. Dezember 2010

Das großartige Bend Over Mag bedient mit dem Cover der neuen Ausgabe eine meiner Schwächen: Frauen mit Kamera. Ich nehme das zum Anlass ein paar interessante Portraits echter und fiktiver Fotografinnen zu versammeln.

Wenn ich mich so umschaue, scheinen einige Menschen mein Faible zu teilen. Warum sonst laufen toughe Mädels in Film und TV so oft mit Kamera rum, gern auch mit überdimensionalen Objektiven. Diese Frauen signalisieren, dass sie wenn nicht ihr Leben, so zumindest den Augenblick im Griff haben – und mit Technik umgehen können.

Veronica Mars aka Kristen Bell

Ruta Gedmintas in „Lip Service“

Noomi Rapace als Lisbeth Salander

„High Art“ mit Ally Sheedy

Archie Panjabi in „The Good Wife“

Solche Szenen zielen natürlich darauf ab, ein bestimmtes Bild von der medienwirksamen Fotografin zu kreieren. Aber auch reale Fotografinnen lieben (Selbst)Darstellungen mit ihrem Arbeitsmittel.

Gisèle Freund

Ella Maillart

Tasya van Ree

Bettina Rheims

Ilse Bing

Lotte Jacobi

Was macht eine Frau mit Kamera eigentlich so sexy? Ist das ein reines Fetisch-Ding oder kann man das halbwegs rational erklären? Es hat auf alle Fälle irgendwas mit Blickmacht und der Spannung zwischen Gesehenwerden und Zurückschauen zu tun. Ich sollte darüber nochmal nachdenken, wenn ich nicht grad von Fotos abgelenkt werde…

Schönes Wochenende!

Marianne Breslauer

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar