Politik

Respekt, Frau Richterin!

11. November 2010

Jede, die an der Berliner Humboldt-Uni studiert (hat), kennt Susanne Baer. Behaupte ich mal. Baer kämpft – als Jura-Professorin, Vertrauensdozentin und zeitweise als Sprecherin des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien – mit großem Engagement und Integrität für Gerechtigkeit und Chancengleichheit auf dem Campus und weit darüber hinaus. Jetzt wurde sie zur Richterin am Bundesverfassungs-gericht gewählt – als erste offen homosexuelle Person am obersten deutschen Gericht!

Nach der Ernennung zur neuen Richterin des Ersten Senats wird sie ihr Amt dann ab Anfang Februar ausüben. Die von Grünen und SPD aufgestellte Kandidatin ist als Frau noch immer in der deutlichen Minderheit des Senats, der nun immerhin seine sogenannte  „Schneewittchen-Besetzung“ (7 Männer – 1 Frau) überwindet. Als bekennende Feministin und Lesbe ist die 46jährige erst recht eine Ausnahmeerscheinung. Man muss schon von einem historischen Ereignis sprechen. Die Berlinerin wird den Gerichtshof nicht nur statistisch verändern, sondern sich energisch für eine frauen- und homofreundlichere Rechtsprechung stark machen. Mut und Kampfgeist beweist sie schon lange. Ihre Dissertation beispielsweise trägt den Titel „Würde oder Gleichheit? Zur angemessenen grundrechtlichen Konzeption von Recht gegen Diskriminierung am Beispiel sexueller Belästigung am Arbeitsplatz in der Bundesrepublik Deutschland und den USA“ und wurde 1995 mit Bestnote ausgezeichnet. Seitdem forscht sie unter anderem zu Gender-Fragen und Transregionalen Studien. Für ihre Arbeit erhielt sie ebenso internationale Anerkennung wie auch den „Preis für gute Lehre“. Der LSVD lobt ihren Einsatz für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Transgender und intersexuellen Menschen. Darüberhinaus engagiert sie sich seit Jahren gegen häusliche Gewalt und leitete bis vor kurzem als Beraterin der Bundesregierung das GenderKompetenzZentrum. Nun wird sie eines der höchsten Ämter im Lande bekleiden. Meine Hochachtung! Solche Vorbilder wünschen wir uns! (via)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar