Lovely Saturday Serien

Lovely Saturday – Christina Hendricks

18. September 2010

Christina Hendricks rocks my world.
Das kann man mit Fug und Recht so behaupten.
Ich gebe zu, bevor ich Mad Men gesehen habe, war mir diese Frau gänzlich unbekannt, aber das ging mir mit fast dem gesamten Cast der Serie so.

Viele sehen an dieser Frau nur Brüste und die sind tatsächlich auch schwer zu übersehen. Genauso wie die Kurven, die sie zur Schau trägt. Welche Größe sie nun genau hat, weiß man nicht genau, ich schätze mal, dass es eine, eigentlich, stinknormale 40/42 ist.
Aber heutzutage bedeutet „zurück zur Weiblichkeit“ ja auch, dass 36 wieder „akzeptabel“ ist.

„Sure, I’d be happier with 10 pounds off – wouldn’t every woman? But when I looked at pictures of myself at the Emmys, I thought I looked beautiful. I didn’t tear myself apart.“

Neben diesen Kurven ist sie aber eine ganz großartige Schauspielerin und Persönlichkeit.
Bereits in ihrer Schulzeit, sammelte sie Schauspielerfahrungen und färbte sich mit zehn die Haare rot – und blieb bis heute dabei. Sie tauchte immer wieder in verschiedenen Serien auf, gehört mit Gastrollen in Angel und Firefly quasi zur Whedon-Familie.

Seit 2007 spielt sie die Chefsekretärin Joan Holloway/Harris in Mad Men.

57 (1)

© AMC

Einen kleinen Einblick in die Rolle Joan und Mad Men gibt es hier:

Über die große Diskussion um ihre Kurven, regt sie sich mal mehr und mal weniger auf. Ihre Erklärung, dass sie bei einem Italienurlaub einfach zu viel Cappuccino getrunken und auf einmal 10 kg zugenommen habe, glaube ich allerdings nicht. Da wird noch ein bisschen mehr Tiramisu und Pasta mit im Spiel gewesen sein. Und warum auch nicht. Schade findet sie, zurecht, dass ihr Gewicht und die ewige Diskussion darüber, ständig vom eigentlich ablenken – ihrer Schauspielerei.

21

© AMC

Inzwischen stapeln sich bei Hendricks die Filmangebote und obwohl sie gerne mehr Filme drehen würde, lehnte sie bisher fast jede Rolle ab – weil jede beinhaltete, dass sie sich ihrer Kleidung über kurz oder lang entledigt. Hendricks hätte kein Problem damit, hat jedoch Angst, dass ihr Körper in falscher Weise dargestellt und für den Film benutzt wird. Stattdessen hätte sie Lust auf ein Musical. In einer Mad Men Folge hat sie bereits bewiesen, dass sie Singen und auch Akkordeon spielen kann.

Hendricks hat außerdem in einem Musikvideo von den Broken Bells die Hauptrolle gespielt – einen Roboter. Und auch das, macht sie ganz gut!


Christina Hendricks Broken Bells

Die Jungs von den Broken Bells sagten in einem Interview zu dem Video, dass sie sich nie hätten träumen lassen, dass Hendricks tatsächlich zusagen würde. Als sie dann tatsächlich die Rolle spielen wollte, trauten sie ihren Ohren zuerst nicht richtig.

49

Und auch Lesbenszenen sind ihr nicht fremd. Eine Szene in Mad Men, die ich leider nicht einbinden kann, die allerdings zu nichts führt und auch in Without a Trace, ließ sie die Herzen kurz höher schlagen:

christina-hendricks-lesbian

Der Kuss ist, zugegebener Maßen, nicht wirklich leidenschaftlich und sieht etwas unbequem aus. Aber er war da, das ist alles was zählt!

Und 2010 wurde Hendricks vom Magazin Esquire zur attraktivste Frau der USA gewählt. Zurecht.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar