Politik Queer Life

Plakatwerbung: Was will DIE ZEIT uns damit sagen?

9. September 2010

Gerade erst hat Nadin die Plakataktion der Berliner Morgenpost kommentiert, da flattert mir dieses Foto ins Mailfach, mit dem Kommentar „WAS wollen die uns damit sagen?!“

cid_img00117-20100907-1759

„Die Methode Frau. Die Arbeitswelt wird weiblicher – das nützt auch den Männer.“

Das ist allerdings eine gute Frage, liebe ZEIT. Die „Methode Frau“? Was wollt ihr uns mitteilen? Und eigentlich viel wichtiger: WAS habt ihr euch dabei gedacht?!

„Okay Leute, wir brauchen ein Cover zu unserer neuen Titelstory. Ihr wisst schon, darüber, dass Frauen auch im Beruf Erfolg haben können. Ich weiß, Brüller!
Was haltet ihr davon: Wir nehmen eine Frau, die ungeheuer gebärfreudig aussieht, dumm grinst und natürlich auch gerade schwanger ist. Jetzt kommts! Wir geben ihr ein Handy in die Hand und lassen sie eine Anzug tragen. Mit Krawatte! Krawatte, Jungs! Und damit es besonders klar wird, dass sie willig ist das demographische Problem zu lösen und schwer zu arbeiten, zeigen wir ihren schwangeren Bauch! Als Zeichen von Emanzipation.“

Ich finde sowohl Plakat als auch Cover schlecht und geschmacklos. Mag sein, dass die Story in DER ZEIT gut ist, das kann ich nicht beurteilen. Ich bin aber fast ein bisschen neugierig, was denn diese „Methode Frau“ genau sein soll. Die pure Gleichsetzung von Frauen=Schwangerschaft zumindest, ist inzwischen genauso langweilig wie Mann=Penis. Zudem nervt mich die Vermarktung von Babybäuchen enorm. Ich find es weder schön, noch ästhetisch,“empowering“ oder gar schockierend.

Mir hätte das Plakat mit einer normalen Frau (kein Magermodel!) im Anzug zumindest viel mehr zugesagt als dieser Unfall. Obwohl sich mir auch dann die „Methode Frau“ noch nicht erschlossen hätte und warum genau sie den jetzt Männern nützt. Wegen dem Vaterschaftsurlaub? Oh wow. Gähn.

3 Comments

  • Reply Ungeheuer 9. September 2010 at 19:08

    Am scheußlichsten ist jedoch eindeutig der Darmzotten-farbene Hintergrund (oder liegt’s am Foto?).
    Es fehlt dieser Seite übrigens an den fast schon obligatorischen Social-Network „Like“-Buttons (auch wenn man Facebook doof findet, könnte es die Bekanntheit steigern).

    • Reply Charly 9. September 2010 at 19:19

      Der Hintergrund ich leider wirklich so.
      Und ja, da gebe ich dir vollkommen Recht, danke für den Hinweis! 🙂 Machen wir.

  • Reply Anja 9. September 2010 at 19:35

    Wir sind gerade sozusagen mitten im Redesign-Prozess, der Hinweis mit Facebook ist super! Wir brauchen wohl den ganzen Social Networking Kram hier 🙂

  • Schreibe einen Kommentar