Bücher Kultur Queer Life

Eileen Myles‘ neuer Roman „Inferno“

7. September 2010

Wann genau begann man eigentlich damit für Bücher (!) Promo-Videos zu veröffentlichen und das Monate vor der Auslieferung? In vielen Fällen macht das ja überhaupt keinen Sinn, da gibt es nur ein paar 3D-Animationen und Zitate aus Vorabrezensionen und man ist letztlich auch nicht schlauer, als hätte man nur mal in den Verlagskatalog geguckt. Anders wenn die Dichterin Eileen Myles einen Roman schreibt. Dann stellt sie das Buch mit Sätzen vor wie: „Die meisten Leute werden das Buch nicht mögen…Es handelt davon, was für Verlierer wir Amerikaner sind.“ Sie erzählt, warum sie früher keine Romane schrieb, dass sie Aufmerksamkeit erregen will und was das ganze mit Truffaut zu tun hat. Am 30. November erscheint mit „Inferno“ dann mindestens das fünfzehnte Buch der 61jährigen Underdog-Poetin.

Update:

Jetzt kann man den Romananfang lesen. Die ersten Sätze berichten von Eileens Erinnerungen an ihre katholische Schulzeit – genauer gesagt von den Erinnerungen an die perfekten Rundungen ihrer Englischlehrerin…

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar