Queer Life Serien

The L Word, die Sechste. Und mehr.

9. April 2010

Vor ein paar Tagen rauschte bei mir eine Mail ins Postfach, in der stand, dass ich jetzt die sechste Staffel von The L Word vorbestellen könnte.

Wow. Zähne knirschen. Nicht, dass es an der Finanzfront so eng aussieht, dass ich sie mir nicht leisten könnte, es waren die Erinnerungen an die letzte Staffel, die wieder in mir hochkamen.

Die sechste und letzte Staffel L-Word.

Die Staffel, die da aufhört, wo Staffel fünf und zurück gelassen hat.
Bei Shane und Nikki und einer Sexszene hoch oben über L.A., bei der jede zweite sich wünschte, dass Nikki das Gleichgewicht verliert und nach hinten in die Tiefe stürzt. Bei Jenny, die mit Tränen in den Augen vor Shane steht/wegläuft. Bei einer rundum eher fragwürdigen Filmparty, die uns einmal mehr verdeutlicht, dass Jenny nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, Bette und Tina perfekt füreinander sind und der Rest es, wie es ich für gute Lesben im Fernsehen gehört, nicht einfach hat.
Man könnte auch sagen, es wäre fast der perfekte Schluss dieser Serie gewesen, wenn… ja wenn, es da nicht Ilene Chaiken gäbe und die berüchtigte sechste Staffel.

Erinnert sich jemand an das Ende von Six Feet Under? Das möglicherweise beste Serienende aller Zeiten? Ja?

Das Ende von the L Word ist nichtmal ansatzweise so gut. Obwohl Ilene sich für diese Staffel das Motto „gestorben wird immer“ geborgt zu haben scheint, konnte sie es nicht gut umsetzen. Oder überhaupt umsetzen.

Ich nehme euch nichts vorweg, wenn ich sage, dass jemand stirbt. Und zwar Jenny.
Und, Überraschung, es hat jeder ein Motiv. Wahnsinn. Das ist ja so noch nie da gewesen.
Mehr möchte ich zum Inhalt der Staffel nicht sagen, aber euch noch eines Nahe legen:

TUT ES NICHT! SEHT SIE NICHT! KAUFT SIE NICHT! Belasst es einfach beim Ende der fünften Staffel und guckt stattdessen Serien, die sich lohnen!
Und da die meisten nicht auf mich hören werden, erinnert euch an meine Worte:
Ich habe es euch gesagt!
Jawohl! Das habe ich!

Und wem die sechste Staffel und das Ende dann doch tatsächlich gefallen hat, der darf sich die haarsträubenden „Verhöhrungstapes“ auf Youtube ansehen und selbst „nachforschen“ wer Jenny umgebracht hat.

Und wer dann noch nicht genug hat, der darf sich darauf freuen:

Wow, das ist ja schon wieder so bahnbrechend, so neu, so einzigartig, dass..
Moment..

gimme-sugar-logo
(Gimme Sugar Trailer)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar