Filme Musik Queer Life Round Up Serien

Round Up

5. Juli 2009

Alle haben drauf gewartet, jetzt ist er da: Ein neuer Round-up Post. Also lehnt euch zurück, nippt an eurem sonntäglichen Bier und lasst euch von Gerüchten, Tatsachen und Begebenheiten berieseln!

Heute feat. Rumer Willis, Tipping the Velvet, La Roux, Julie Delpy und, gasp, Lindsay Lohan!

Fangen wir doch gleich bei unserem Lieblingsrotschopf an. Die ist vor ein paar Tagen 23 geworden und hat das mit der On-offbeziehung inzwischen so richtig drauf. Ihre geliebte Samantha bekommt nachts von ihr des öfteren Besuch und wird allem Anschein nach auch bis zum Folgetag von ihr bespaßt!

Gut, sie haben die Pizza zu zweit nicht ganz geschafft, das ist ja auch wirklich schwer. Aber wenigstens nehmen sie den Rest mit nach Hause. In Zeiten der Krise muss man sparen, wo man kann. Ihr Freund Carlos, wer auch immer Carlos ist, hat ihr übrigens ein sehr süßes Geburtstagsvideo gewidmet, das ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Happy Birthday Lindsay Lohan from NeverWood High

Wer twittert und die beiden Turteltäubchen dabei beobachten möchte, kann das hier tun: Samanthas und Lindsays Twittersite. Die beiden nehmen sich sogar ab und an die Zeit auf eure Tweets zu antworten.

Kweens twittert im Übrigen auch! Ganz genau, das war schamlose Schleichwerbung.

Was haben wir noch…achja, Mischa Barton küsst lieber Frauen – on screen – als Männer. Außerdem wundert sie sich, dass ihre Rollen andauernd solche Küsse beinhalten. Ja. Wirklich erstaunlich. Noch erstaunlicher ist, was so mit einem Gehirn passiert, wenn man es sich wegkokst.

Okay, next.

Rumer Willis, der lebende Beweis dafür, dass die Genlotterie manchmal seltsame Wege nimmt, hat eine neue Rolle. Die Frau, die bis zum Brustansatz ihren Vater und unten drunter ihre Mutter repräsentiert, soll in der Teenagerserie 90210 die „punkige, süße Lesbe Gia spielen, die keine Angst davor hat zu sagen was sie denkt.“ Mindestens eine Episode lang.

Wer jetzt denkt „Moment, 90210, wurde das nicht vor Ewigkeiten abgesetzt?“, denkt ganz richtig. Das hat aber trotzdem den amerikanischen Sender CW nicht daran gehindert, ganz hollywoodlike, die alte Idee aufzuwärmen, aufzurüschen und dem unbedarften Zuschauer nochmal vor die Füße zu kotzen werfen. Aber denken wir positiv: Willis als punkige Lesbe könnte ganz lustig werden. Und ich hab auch schon einen Tipp für die Writer, wen sie als Vorbild für Willis Charakter nehmen könnten:

jane-in-control-daria-68908_1024_768

Da würd ich tatsächlich einschalten und nicht nur spannende Szenen auf youtube gucken. Moment, spannende Szenen? Ich scheine heute wirklich positiv eingestellt zu sein.

Dann kommen wir mal zu was Negativem: La Roux.

Wer kweens aufmerksam verfolgt, wird gemerkt haben, dass ich letzte Woche einen Eintrag über sie geschrieben habe. Aufmerksame Menschen werden auch gemerkt haben, dass dieser Post inzwischen verschwunden ist. Das hat mit diesem Interview zu tun, das ich zwei Tage später gelesen habe und in dem sie unter anderem Folgendes sagt:

„It’s really patronising to women. I know that there’s far more ways to be sexy than to dress in a miniskirt and a tank top. If you’re a real woman you can turn someone on in a plastic bag just by looking at them. That’s what a real woman is, when you’ve got the sex eyes. I think you attract a certain kind of man by dressing like that. Women wonder why they get beaten up, or having relationships with arsehole men. Because you attracted one, you twat. It’s a funny culture, it’s definitely a funny culture.“

Ich versuche immer noch dieser Aussage etwas Positives abzugewinnen, aber scheitere jedes Mal. Und weil wir uns von solchen Aussagen soweit wie möglich distanzieren möchten, haben wir den Post privat geschaltet. Sollte die Gute ihr Statement nochmal korrigieren, reaktivieren wir ihn wieder, ansonsten bleibt unsichtbar. Ja, sie sieht gut aus, ja, ihre Musik ist gut, aber so ein Gedankengut zu verbreiten, ist schlicht und ergreifend gefährlich. Opfern die Schuld in die Schuhe zu schieben, weil sie eben einen schlechten Geschmack haben? Oh bitte.

Und nachdem ich die lustige Stimmung total ruiniert habe, hole ich neu aus und versuche euch mit diesem Bild zum Lachen zu bringen:

tipping

Erkannt? Ganz genau, das ist ein Bild aus der Verfilmung von Tipping the Velvet, von mir mit größter Vielfalt bearbeitet. Warum? Weil sich nachwievor hartnäckig das Gerücht hält, dass Tipping the Velvet neu verfilmt wird. Für die „große Leindwand“. Und niemand anderes als Beyonce Knowles und Eva Longoria Parker sollen die Hauptrollen spielen.

Steckt die Heugabel wieder ein und löscht die Fackeln, die Gerüchte wurden genauso hartnäckig dementiert. Vor allem von Frau Longoria Parker, die ja vor gar nicht allzu langer Zeit diese Szene gedreht hat:

und sie ja sooooo eklig fand und sowas nie wieder machen will!

Bei manchen Frauen bin ich wirklich froh, dass sie hetero sind und mir vom Hals bleiben.

Zwei Frauen, die allerdings gerne „rüberwechseln“ dürften, sind diese hier:

Denn wo wir schon bei Gerüchten sind, laut afterellen, wurde eines tatsächlich bestätigt: Julie Delpy und Mary Louise Parker werden tatsächlich im Film „Les Passages“ ein Paar spielen. Hier der Ausschnitt aus der Mail, die die Regisseurin an afterellen geschickt hat:

Just wanted to correct some misunderstandings in what you may have thought the storyline was. Mary-Louise Parker plays Catherine, a New York filmmaker, who falls in love with Anna, the actress she casts to play the role of her mother in the autobiographical film she is shooting. But she is a lesbian from the start ? the story opens as she moves to Paris to get over a painful breakup of a long-term relationship (backstory, partner is a woman) ? and it is her 18 year old daughter, Claire, who falls for the guy on the motorcycle, not Catherine.

Believe me, there’s nothing I hate more than Hollywood films (or Indie for that matter) that have the lesbian character ditching her girlfriend to go back to men. Not in my film!

And, P.S., IMDB is wrong, we haven’t started filming, but we are close…

DAS sind doch mal News, die ich gerne höre und ein Film, auf den ich mich wirklich, wirklich freue. Lasst Konfetti regnen und macht euch das zweite Bier auf, Mädels!

Für die Nachtschwärmer unter euch zum Schluß noch ein kleiner Fernsehhinweis. Wie die meisten von euch sicherlich bereits mitbekommen haben, ist das Unmögliche wahr geworden: Pro7 sendet die zweite Staffel von The LWord! Oh my god, what the fuck. Aber da Lesben beim gemeinen Pro7-Zuschauer anscheinend nicht so gut ankommen wie die Probleme von unter 20jährigen, desolate Familien oder von Magersüchtigen moderierte Lifestylesendungen, haben sie die „Problemstaffel“ auf den besten Sendeplatz, den sie noch übrig hatten, verschoben: Mittwochs um 1:15!!

l-word

Die perfekte Zeit also für einen Fernsehabend mit Freundinnen. Oder ihr macht es so, wie es bestimmt 80% der deutschen Lesben gemacht haben: Das Ganze im Internet gucken oder sich einfach die dazugehörige DVD kaufen. Da ist dann auch keine nervige „Ich bin die Oma von nebenan, ruf mich für 5 Euro die Minute an und hör mich stöhnen“-Werbung mit drauf.

Es sei denn, auch da hat sich inzwischen was geändert.

1 Kommentar

  • Reply Anja 5. Juli 2009 at 19:33

    Wuah, Charly – du bist ja in Höchstform 🙂 Lange nicht mehr so gelacht, bitte immer mehr davon :)))

  • Schreibe einen Kommentar