Lovely Saturday – Alexandra Hedison

by MeL

Wie die meisten Leser meiner eurOut-Kolumne oder meines Blogs wissen, bin ich ein unverbesserlicher Ellen DeGeneres-Fan. Und das ist keine Übertreibung: Ich habe jahrelang alles gesammelt, was es über Ellen in Zeitungen und Zeitschriften zu lesen und im Fernsehen oder Kino zu sehen gab. Ich habe ihr eine Webseite gewidmet. Und ich bin um den halben Erdball geflogen, um sie „live“ zu sehen.

Und doch gab es da diesen Moment, in dem eine andere Dame ihr fast den Rang abgelaufen hätte: Als Ellen nämlich im Oktober 2000 bei „Women Rock!“, einer Benefizveranstaltung zugunsten der National Alliance of Breast Cancer, in Begleitung von Alexandra Hedison erschien. Die Sendung „Entertainment Tonight“ brachte nur einen kurzen Bericht über Ellen und Alex auf dem Roten Teppich, aber ich weiß noch, wie fasziniert ich von dieser umwerfenden Brünette an Ellens Seite war. Alles was ich denken konnte war: „Wow!“

womenrock3

Alex und Ellen bei “Women Rock!” im Oktober 2000

Als Ellen Alex vier Jahre später, im Dezember 2004, für Portia de Rossi verließ, konnte ich es nicht begreifen. Ich machte mir ernsthafte Sorgen um Ellens Geisteszustand. Wie die meisten Fernsehzuschauer kannte ich Portia de Rossi nur als “Nelle” in „Ally McBeal“, und obwohl sie auch in meinen Augen durchaus attraktiv war, fand ich sie niemals wirklich so sexy wie Alex. (Und das ist heute noch so, daran kann auch eine AfterEllen Hot 100 Liste nichts ändern, auf der Portia 2009 auf Platz 1 und Alex „nur“ auf Platz 67 steht.)

alexhedison_1_small

In den letzten Jahren habe ich Alex sowohl in der Sendung “Designing Blind” als natürlich auch als „Dylan Moreland“ in “The L Word” gesehen, and ich mochte sie in beiden Shows. Während sie in “The L Word” vor allem unglaublich sexy war, konnte sie in “Designing Blind” ihre smarte und lustige Seite zeigen. Und wem das bisher noch nicht bekannt war: Die Dame kann sehr, sehr witzig sein.

alexhedison_2

Alex bei einer Veranstaltung im Jahr 2007

Alex ist auf dem Juni-Cover der britischen Zeitschrift DIVA abgebildet. In dem dazugehörigen Interview, das von ihrer “L Word”-Kollegin Rachel Shelley (“Helena Peabody”) geführt wurde, spricht sie unter anderem über ihre Kindheit, die sie im Kreise von Prominenten verbracht hat (ihr Vater ist Schauspieler David Hedison), ihre Arbeit bei “The L Word” und auch darüber, wie es war, Hochzeitsbilder von Ellen & Portia auf dem Cover einer Zeitschrift zu sehen.

diva_june_large21

Für alle, die keine Ausgabe von DIVA ergattern können, gibt es zum Glück “fanofalex“. Auf dieser großartigen Fan-Webseite (die übrigens Alex bekannt und von ihr genehmigt ist) findet man Scans des Interviews unter der Rubrik articles.

Tags: ,

Noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.