Round Up Serien

The Round Up

24. Mai 2008

Zeit für eine neue Runde Round Up, diesmal weiterhin in geschriebener Form (so viele Pläne, Wünsche..und so wenig Zeit!!)

Zu aller erst, ist in meiner ganzen Euphorie über die anstehende Hochzeit von Ellen und Portia eines vollkommen untergangen. Jodie Foster soll sich angbelich von ihrer Langzeitfreundin Cydney getrennt haben.
Wirklich bewiesen ist die Trennung nicht, aber hey, das war die Beziehung ja auch nie.
Ein wenig traurig ist es schon, zumal Ende letzten Jahres Jodie Foster das erste Mal bei einer Preisverleihung „ihrer wundervollen Cydney“ gedankt hat. („my wonderful Cydney who sticks with me through all the rotten and the bliss“)
Tja, unsere Beziehungen sind eben auch nicht vor Trennungen gefeiht..

Stichwort: Internat, Schüler, Lehrer, Lesben.
Na?
Nein, nicht Mädchen in Uniform, auch nicht Loving Annabelle (gott sei dank).
Diesmal ein „neuer“ Film.
Cracks wird gerade erst gedreht und hat die wundervolle Eva Green als Miss G im Cast. (Bin ich die einzige, die gerade den Buchstaben G für ungebracht hält? Warum hat man der Guten nicht einfach einen ganzen Namen gegeben?)
Eine lesbische Storyline ist bisher nicht bestätigt, aber ein Zitat der Macher, lässt darauf schließen:

[A tale of] misguided love and obsession. … It reminded me a lot of Lord of the Flies. It was interesting as you always see that kind of story played out among boys. You never see it presented with a group of girls.

 

Weil „missguided love“ und „group of girls“ immer mit Lesben in Verbindung gebracht wird.
Sagt mir liebe Leserinnen aus Internaten, ist es wirklich so, wie uns diese Filme versuchen vorzumachen?
Ich zumindest weiß, dass ich bei diesem Anblick:

im Unterricht nicht bei der Sache gewesen wäre.

Weniger spannende Neugikeiten: Tila Tequila ist zurück.
Während man sich ja auch im deutschen Fernsehen dieses Zugunglück an TV-Produktion zur Gemüte führen durfte, läuft in den USA bereits eine zweite Staffel, die wir auch auf Youtube bewundern können.
Mich persönlich stört vor allem, dass sie andauernd sagt, dass ihr von Bobby das Herz gebrochen wurde. Haben wir was verpasst?
Aber gerade, als ich davon ausging, dass es nicht schlimmer kommen kann, musste ich das hier lesen:
Tila Tequila wird ein Buch rausbringen.
Nicht irgendein Buch. IHR Buch. Aus ihrer eigenen Feder! Ja, IHRE Memoiren!
Jennifer Schecter konnte ich ja noch akzeptieren, sie war fiktiv, aber das? Und auch noch Memoiren?
Ich verliere meinen Glauben an die Literaturszene.
Davon ab…lasst uns doch mal überlegen, wie dieses literarische Meisterwerk heißen könnte..

„Tila Tequila – One shot after another“
„Tila Tequila – My way to true love“

Nah dran, der wirklich Titel ist Hooking Up With Tila Tequila und Erscheinungstermin (in den USA) ist noch irgendwann 2008.
Nein..nicht mal als E-Book!

Rosie O’Donnel und Fran Drescher (Die Nanny) bekommen eine eigene Sitcom.
Eine Sitcom, die wie Sex and the City nur ohne Sex sein soll.
Super.
Ich warte schon auf Serienbeschreibungen wie:
„Wie Heroes, nur ohne Superkräfte!“
„Wie Greys Anatomy, nur ohne Ärzte!“
„Wie Despereate Housewives, nur ohne Hausfrauen!“
Aussagekräftigkeit for the world.

Die Webserie Girltrash von Angela Robinson wird im Mai 2009 als Comic erscheinen und sie arbeitet bereist an einer Filmversion.
Gut. Denn ich hab den Plot der Webserie nie wirklich verstanden.

Wo wir schon bei Filmen sind.
Die einzigen Fotos von Joss Stones Film „Snappers“ sind solche wie diese:
Nicht, dass es mich stören würde..aber könnte das möglicherweise ein billiger Trick sein, Zuschauer so auf den Film aufmerksam zu machen?
…neeeeeeeeein…bestimmt nicht!

Styling-Ikone Patricia Field, hat eine Collection an Coke Flaschen herausgebracht.
Es geht doch nichts über Lesben die designen.
Hella von Sinnen hat Overalls gemacht,Manuela Kay eine Perrückenlinie, die garantiert, die hässlichste Seite an einem herausholt…okay, das Letzte hab ich mir vielleicht ausgedacht.
Ihren Barbiekomplex durfte Patricia Field übrigens auch jüngst wieder im neuen Sex and the City Film ausleben, der nächste Woche startet.
Ich freu mich. Obwohl Feministinnen aller Lande schreien, dass die Serie nicht feministisch genug ist, habe ich die Serie bekanntermaßen geliebt.
Und nachdem Cynthia Nixon geoutet ist, ist der Film doch beinahe Pflichtprogramm, oder?

Zum Abschluss noch ein kleines Lied zum gepflegten Aufregen.
Schön auf den Text hören!

No, I don’t even know your name, It doesn’t matter. Your my experimental game, Just human nature. It’s not what good girls do, Not how they should behave. My head gets so confused, Hard to obey. I kissed a girl, and I liked it. The taste of her cherry chapstick. I kissed a girl, Just to try it. I hope my boyfriend don’t mind it.
It felt so wrong, It felt so right. Don’t mean I’m in love tonight.


Das Lied an sich ist nicht mal schlecht, allerdings sind die Lyrics etwas, was, meiner Meinung nach, eine gefährliche Botschaft sendet.
Vor allem, wenn ich in den YouTube Comments sowas wie „I can relate to this!“ lesen muss.
Aber vielleicht seh ich das auch alles ein wenig zu verbissen, wer weiß. Mich zumindest stören betrunkene Mädchen, die auf Partys vor ihren Freunden rummachen.
Aber hey…vielleicht bin auch das nur ich! Zumindest haben diese jetzt eine perfekte Hymne gefunden, die am Tag drauf zum Katerfrühstück hören können.

So…das wars es erstmal.
Ich geh mich jetzt weiter ein wenig aufregen!

Weitere Infos, u.a. zu dem neuen Mischa Barton/tATu Film, die Tage!
Wirklich!

1 Kommentar

  • Reply Max 25. Mai 2008 at 03:51

    Ich freu mich schon auf Cracks. 8)

  • Schreibe einen Kommentar