Filme Round Up

The Round Up

2. Mai 2008

Und wieder ist es Zeit für einen kleinen Round-Up Post.
Viel hat sich erreignet, nicht umbedingt viel lesbisches war dabei.
Also haltet euren Post-Erster Mai-Katerkopf und eure Kaffeetassen fest und ..was red ich hier eigentlich?


Das Uh Huh Her Album wurde einmal mehr verschoben, diesmal von Mai auf August.
Wie es die heutige Internetwelt aber so will, ist es längst geleaked.
Wer also schonmal reinhören will und das Album eh vorbestellt hat, der kann sich einmal umhören.
Für die anderen heißt es: Warten.
Und nachwievor auch: Importieren.
Einen deutschen Release gibt es noch nicht.
Wer allerdings über eine Kreditkarte verfügt, kann das Album (signiert!) hier für ca. 16$ vorbestellen.
Ein paar neue Tracks kann man auf der offiziellen Website und bei MySpace bereits anhören.

Die Nachricht ist nicht besonders neu, jedoch bemerkenswert:
Bei Cynthia Nixon wurde 2006 Brustkrebs diagnositiziert und sie hat den Kampf damals gewonnen. Nachdem sie zwei Jahre geschwiegen hat, hat sie nun in einem Interview darüber gesprochen und ebenfalls erwähnt, dass auch ihre Mutter damals überlebt hat.
Nixon setzt sich seitdem vermehrt für Brustkrebsvorsorge ein und hat sogar einen extra Aufruf an lesbische Frauen aufgezeichnet:

Außerdem war sie auf dem Cover des US Magazins More, wo über ihre Beziehung stand:

Perhaps the best description of how Nixon ended up with Marinoni is this: “Don’t ask me just how it happened, I wish I knew. I can’t believe that it’s happened, and still it’s true” — lyrics of a song from “Annie Get Your Gun,” which Nixon sang at Marinoni’s 40th birthday party and renamed “I Got Lost in Her Arms.”


Das ganze, sehr offene Interview, könnt ihr hier lesen.
Außerdem war Nixon mit den anderen Sex and the City Mädels bei Oprah, die sich natürlich nicht verkneifen konnte, Nixon ein wenig über sie und ihre Freundin auszufragen.
Sie habe gehört, dass Nixon ihre Freundin getroffen und sich sofort verliebt hat, dass es ihr egal gewesen wäre, ob sie ein Mann oder eine Frau ist und schloss das ganze mit einem verwirrten „So how does that work?“ ab.
Cynthias Antwort war ein einfaches, lächelndes:
„You haven’t met my girlfriend.“
Ist Nixon nicht wundervoll?
Der Sex and the City Film, in dem sie wieder als Miranda durch die Straßen stöckeln wird, läuft bei uns am 29.05 an.
Zwei haben sich gefunden:
Nicole Kidman und Michael Cunnigham (Autor von The Hours) haben sich zusammengetan um eine Verfilmung von Dusty Springfields leben zu verfilmen. Die Hauptrolle soll auch Kidman übernehmen.
Ob der Film Dustys Bisexualität ausklammern oder beleuchten wird, ist noch nicht klar. Aber jeder der The Hours kennt weiß, dass sowohl Kidman als auch Cunnigham (der selbst schwul ist), das Thema nicht scheuen.
Dusty Springfield hatte in den 60er Jahren ihren Durchbruch und war dafür bekannt, dass sie sowohl zu Männern als auch zu Frauen Beziehungen hatte. Sie starb 1999 an Brustkrebs, nachdem sie davor schon Jahre mit psychischen Problemen und ihrem Alkoholismus gekämpft hat.

Nachdem Janet Jackson den GLAAD-Award (ein Award für Schwul-lesbisches in den Medien) als Person, die sich besonders für uns einsetzt (?!) bekommen hat, hat sie nun E-Online! ein Interview gegeben, was relativ..gay war.
Ein paar Auszüge, die auch auf Afterellen gepostet wurden:

EO: I actually think Ellen [DeGeneres] may have a little crush on you. You two had a great rapport when you were on her show.
JJ:
I absolutely adore here. She’s smart. She’s funny. She’s fun to be around. I really enjoy her. She’s very talented.

EO: You’ve said it doesn’t bother you if someone says you’re gay or bisexual. So if you were, who would be your top three girl crushes?
JJ: I don’t know if I have three. I think I would pick Alicia Keys, for sure. I think she’s wonderful.

EO: Why does it seem that strong women like yourself, Oprah and Alicia always get the lesbian rumors?
JJ: Maybe because it’s just that we’re strong women. I don’t know. Maybe they want to put something else behind it because of the strength. Like, you can’t be a woman and be strong, and there has to be something else to it.

Erinnert sich noch wer an das Gerücht, dass Alicia Keys lesbisch ist?
Was ist eigentlich mit denen passiert?

Diese Woche hat der Schwul-lesbische TVSender Logo einen neuen Award (man kann nie genug davon haben), angekündigt:
Der NewNowNext wird in Kategorien wie „Most Addictive Reality Star“ und „Most Raddest Sickest Blog“. (was wohl gay-ish für „Bester Blog“ ist)
Laut offizieller Beschreibung, wird der Award nicht für Vergangenes, sondern für etwas aus dem Jahr 2008 und Zukünftiges vergeben. Klingt ein wenig seltsam, aber warum nicht.
Abstimmen kann…jeder!

Und zwar hier

Tut mir einen Gefallen und voted beim Blog für Dorothy Surrenders – schließlich bezieh ich viel von diesem wundervollen Blog und wurde mehr oder weniger von ihr dazu inspiriert das hier zu starten.
Den Rest überlass ich natürlich euch (ist ja nicht so, dass ich da wirklich drauf Einfluss hätte..).
Die Preisverleihung ist am siebten Juni und wird auf Logo und Afterellen (vllt eine Chance für uns?) übertragen. Mit von der Partie sind bei der Verleihung u.a. Heather Matarazzo, The Cliks und..ein paar Namen die mir gar nichts sagen.
Na, vielleicht arbeiten sie an der Liste der Moderatoren ja noch ein wenig..


Und noch mehr Awards…
Ellen DeGeneres ist bei den Daytime (mal wieder) nominiert.
Ellen hat für ihre Talk Show in den letzten Jahren dort schon viele..viele…VIELE Awards gewonnen. Dieses Jahr ist sie achtmal nominiert, inkl. für Outstanding Special Class Writing.
Würde sie letzteres gewinnen, bedeutete das, dass auch Liz Feldman ein paar Awards mehr ihr eigen nennen wird.
Liz Feldman hat jahrelang für Ellens Sendung geschrieben und ist eine herausragende Comedian. Davon abgesehen…oh..diese NASE!!!
Um meiner neugewonnenen Liz Feldman Obesession noch eins draufzusetzen, wird sie bei afterellen.com ihren eigenen Video Blog bekommen. Oh my god!
Und ich werde, wenn es meine Zeit die momentan irgendwie knapp bemessen ist, erlaubt, versuchen auf einigermaßen regelmäßiger Basis, lesbischen Comedians hier vorzustellen. Inkl. kleiner Videoausschnitte, angefangen natürlich mit der wundervollen Liz Feldman!

Apropos wundervoll.
Im letzten L-Mag war der einzige Lichtblick, das Porträt der begabten wundervollen Antje Rávic Strubel, die gott sei dank auch darauf bestanden hat, dass eins ihrer eigenen Pressefotos und keins der L-Mag Fotografen, neben dem Artikel auftaucht.
Das Porträt ist mittelmäßig, das Foto machts aber wieder gut.
Außerdem im letzten L-Mag: Der Versuch die Lesben-Kreuzfahrt Olivia Cruise in Deutschland nachzuahmen ist gescheitert. Wegen Schwierigkeiten mit der Reederei wurde nun aus der lesbischen Kreuzfahrt eine lesbische Gruppenreise.
Schade, da hatten wir uns doch alle so drauf gefreut?
Mehr vom letzten L-Mag, hoffentlich, die nächsten Wochen hier.

Außerdem: In der letzten Greys Anatomy Folge in den USA gab es eine kleine, aber feine, lesbische Entwicklung.
Oh dear.
Wie gut, dass sowas online gezeigt wird, sonst würde ich die Sommerpause auf Pro7 glatt hassen!
Kleiner Spoiler?
Erica Hahn und Callie.
Enough Said.

Außerdem ist es wieder Zeit die Top 100 der Lesben zu wählen.
Afterellen ruft wie schon letztes Jahr dazu auf, eure Top 10 hier einzutragen.
Wird es wieder Leisha Hailey? Wer weiß. Die Ergebnisse gibt es Anfang Juni.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar